09.07.2020

Was macht eine nachhaltig produzierte Küche aus? Wer liefert die dafür nötigen Produkte? Diesen Fragen widmet sich der KMG-Verband jetzt mit der Aktion „Go Green“. Sie soll Partner aus dem Handel in der Kundenberatung unterstützen.

Foto: KMG

Laut Theresa Peter aus dem KMG-Marketing haben sich bereits zahlreiche Handelspartner dazu angemeldet. Aus ihren täglichen Gesprächen im Vertrieb weiß sie: „Immer mehr Anfragen seitens der Fachhändler und Käufer nach nachhaltigeren Materialien und Küchengestaltungen bringen Küchenhersteller dazu, sich mit diesem Thema intensiver zu befassen.“
Doch was macht nun eine nachhaltige Küche aus? Theresa Peter: „Im Ergebnis ersetzen Produkte aus Holz mit dem PEFC-Siegel sowie nachwachsende bzw. recycelte Materialien immer mehr Tropenhölzer und Kunststoffe. Umweltbewussten Küchenkäufern ist es zudem wichtig, dass bereits bei der Herstellung der Küchenmöbel Wasser, Energie und CO2 eingespart werden.“

Unterstützung namhafter Hersteller
Go Green werde bereits von großen Herstellern aus der gesamten Branche unterstützt. Als Partner nennt Theresa Peter beispielsweise Artego, Electrolux, Nobilia, Bauformat & Burger, Blanco, Bosch, Nolte, Rotpunkt und Siemens. „Die eingebundenen Hausgerätehersteller setzen auf Innovationen, die die Haltbarkeit der Lebensmittel verlängern oder durch energieeffiziente Technologien den Verbrauch von Wasser und Strom stark minimieren.“

Kommunikation über Social Media
Ein wichtiger Baustein der Kampagne ist „Digitales Regio Marketing“. Theresa Peter ist sich sicher: „Social Media Kampagnen sind nicht nur etwas für die Big Player. Besonders für den Fachhandel sind sie ein wichtiges Instrument, um Neukunden aus der Region zu erreichen.“ Die Kommunikation im Rahmen der Go Green-Kampagne läuft vor allem über Facebook und wird individuell auf den Fachhandelspartner und seine Zielgruppe zugeschnitten. Erweitert wird die Ansprache über die sozialen Netzwerke mit Printmaterial und In-Store-Konzepten. „Highlight der Kampagne ist ein virtueller Küchen-Konfigurator“, ergänzt Theresa Peter. „Endkunden können online schnell und bequem ihre nachhaltige Küche zusammenstellen. Beratung und Küchenplanung können anschließend on- oder offline per Chat oder Video-Konferenz erfolgen.“

www.kmg-zumbrock.de