06.11.2019

Qualität und Benutzerfreundlichkeit sind für Verbraucher zentrale Anforderungen beim Kauf von Kochfeldern, wie eine aktuelle Studie belegt. Für über ein Drittel der Befragten zählt eine einfache Bedienung zu den wichtigsten Kriterien für eine Kaufentscheidung*.

 

Die schmale Aluminiumprofilumrandung setzt bei den neuen Induktionskochfelder von Bauknecht stylische Akzente. Erhältlich sind sie ab Oktober 2019.

Genau hier setzt Bauknecht mit seinen neuen Induktionskochfeldern an. Im Mittelpunkt stehen die intuitiven Displays, die es den Konsumenten ermöglichen sollen, das Gerät zu bedienen und Gerichte in konstanter Qualität zuzubereiten. Die Geräte verfügen zudem über eine Oberfläche, die das mühelose und fokussierte Kochen unterstützen soll. Die Benutzeroberfläche ausgewählter Modelle zeichnet sich durch Direktzugriff aus, womit die Leistung jeder Kochzone über einen speziellen reaktionsschnellen Touch-Slider direkt gesteuert und die „My Menu“-Funktionen für jede Zone per Touch-Control aktiviert werden können. „Die vier voreingestellten Funktionen von ‚My Menu‘ bieten eine helfende Hand, um bestmögliche Resultate zu erzielen“, betont der Hersteller. Mit den vier Automatikstufen können sehr häufig genutzte Kochprozesse direkt gestartet werden: Schmelzen, Kochen, Köcheln und Warmhalten. Angebrannte Speisen, Überkochen oder Energieverschwendung gehören somit der Vergangenheit an.

Für ein flexibles Kocherlebnis
Die Oberflächen der neuen Induktionskochfelder weisen je nach Modell eine Reihe flexibler Optionen auf. Die „Flexi Space“-Kochfelder sind mit vier ovalen Induktionsspulen ausgestattet, die durch eine genaue Topferkennung und eine optimale Wärmeverteilung überzeugen. So können entweder zwei unabhängige Kochzonen oder eine größere, vielseitigere Fläche gebildet werden. Dabei kann jede Kochzone über einen eigenen Slider per Fingergleiten gesteuert werden. Durch Aktivieren des vertikalen „Flexi Duo“-Bereichs kann Kochgeschirr, bei gleichbleibender Leistungsstufe hin- und her bewegt werden. Alternativ gibt es die Möglichkeit, auf einer Zone zwei Töpfe mit unterschiedlichen Leistungsstufen zu erwärmen oder zwei Kochzonen zu verbinden. Die Funktion „Active Heat“ teilt die Kochfläche in bis zu vier verschiedene Kochzonen auf, die jeweils eine voreingestellte Temperatur aufweisen: niedrig, mittel oder hoch. Wenn eine Pfanne von einer Zone zur nächsten bewegt wird, passt das Kochfeld die Leistungsstufe automatisch an die Position der Pfanne an.
Dank WLAN-Konnektivität, die für ausgewählte Kochfelder verfügbar ist und HomeNet-App können Verbraucher das Kochfeld von ihrem Sampartphone aus steuern, die „My Menu“-Optionen durchsuchen, eine Auswahl von 40 „Fresh Thinking“-Rezepten entdecken, einen wöchentlichen Speiseplan erstellen oder eine nahtlose Vernetzung zur Bauknecht-Abzugshaube aktivieren.


*Quelle: Kantar Studie „Path to Purchase Study“. August 2019.