14.10.2021

Zwei Themen rückte KüchenTreff auf der area30 in den Mittelpunkt: das neue Wohnkonzept „HOME by KüchenTreff“ und das Nachhaltigkeitskonzept der Verbundgruppe.

Glücklich über viele persönliche Gespräche: KüchenTreff-Geschäftsführer Marko Steinmeier (links) und Daniel Borgstedt. Foto: KüchenTreff

Das Team von KüchenTreff nach munteren Messetagen auf der area30. Foto: KüchenTreff

Mit „HOME by KüchenTreff“ stellte das Unternehmen neue konzeptionelle Möglichkeiten vor, wie die Mitglieder am PoS Inspiration für ganzheitliche Wohnkonzepte bieten und sich so als kompetenter Partner Zusatzgeschäfte darstellen können. „Damit bieten wir unseren Händlern konkrete Antworten auf die Fragen der Zeit“, erläutert Geschäftsführer Marko Steinmeier. Dies sei in den Messegesprächen sehr gut angekommen. Steinmeiers Fazit für die Messetage auf der area30 ist durchweg positiv: „Nicht nur inhaltlich war die area30 ein erster Lichtblick, auch emotional hat man gemerkt, dass alle Besucher den direkten Kontakt genossen haben. Das hat die Stimmung sehr besonders gemacht.“ Co-Geschäftsführer Daniel Borgstedt ergänzte: „Die Kontakte liefen während der Corona-Zeit über Videokonferenzen und Co. erstaunlich gut. Doch auf Dauer ist der persönliche Kontakt nicht zu ersetzen. Dass das nicht nur uns so ging, hat man auf der diesjährigen Ausgabe der area30 deutlich gespürt.“
Die Besucherfrequenz sei über die gesamten Messetage hoch gewesen. Die Gründe für den Besuch seien dabei so vielseitig wie die Branche selbst: „Zu uns kommen Vertreter der Industrie, der Medien und der Dienstleistungsunternehmen“, so Marko Steinmeier. „Besonders schön ist es auch, dass sich immer wieder viele Geschäftsgründer für unsere Leistungen interessieren – denn wir haben hier viel zu bieten.“

www.kuechentreff.de