24.11.2020

Etwa 28.000 Besuche insgesamt, 7.614 eindeutige Besucher und 4.718 überreichte Visitenkarten. Diese Zahlen meldet Messeveranstalter Trendfairs für die Onlineplattform kuechenherbst.online. 2021 soll das Format entwickelt und in weitere Veranstaltungen integriert werden.

Die Online-Plattform kuechenherbst.online bündelte die Messepräsenz zahlreiche Unternehmen. Foto: Trendfairs

Foto: Trendfairs

Angesichts dieser Zahlen sieht der Veranstalter „kuechenherbst.online“ als einen „vollen Erfolg“. Die virtuelle Messeplattform startete am 19. September 2020 parallel zu den Hausausstellungen der Küchenmeile und war bis zum 19. November im Netz. In dieser Zeit wurden die oben genannten Zahlen dokumentiert. Nun soll das Format entwickelt und ab 2021 mit physischen Messen verknüpft werden. So zum Beispiel mit der küchenwohntrends / möbel austria Salzburg im Mai sowie den Ausstellungen und Messezentren der Küchenmeile im September. Die Premiere von kuechenherbst.online habe bewiese, so Trendfairs, dass Küche „digital kann“ und Fachmessen virtuell sowie hybrid funktionieren.

Noch viel Interesse nach der Messe
Kernzeit von kuechenherbst.online war vom 19. bis 25. September. Also die Zeit der Hausausstellungen der Küchenmöbelhersteller im Rahmen der Küchenmeile. Doch auch danach sei die Plattform gut besucht gewesen. Die Zahl der Visitenkartenübergaben sei in dieser zweiten Phase nochmals um 9,55 gestiegen, die Standbesuche um 235 und die Zahl der eindeutigen Besucher um mehr als 595. Die Video-Streams wurden 3.533 Mal abgerufen.
Erfreulich sei zudem, dass sich der Kreis an interessierten Messegästen erweitert habe. Der Veranstalter zählte nach eigenen Angaben 1.200 Erstbesucher, die bisher noch nie eine Präsenz-Fachmesse zu Küche und Wohnen von Veranstalter Trendfairs in Löhne, München oder Salzburg genutzt hatten.

www.trendfairs.de