20.01.2022

Marmorin, polnischer Hersteller von Quarzformteilen, gehört nun zum bayerischen Spülenhersteller Schock. Die Akquisition sei ein wesentlicher Bestandteil der angekündigten Wachstumsstrategie. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die neue Unternehmenstochter hat ihren Sitz im polnischen Wschowa. Foto: Schock

Das 1985 gegründete Familienunternehmen Marmorin hat seinen Hauptsitz in Wschowa (Polen). Gefertigt werden dort freistehende Badewannen sowie Wasch- und Duschbecken. Diese seien besonders in Nordamerika beliebt. „Marmorin bietet hervorragende Produkte an, hat großes Material- und Design-Know-how und eine Kundenbasis, mit der wir weitere Potenziale in den USA erschließen können. Mit der Akquisition unterstreichen wir unsere Ambition, unsere Position in diesem zentralen Wachstumsmarkt weiter auszubauen“, sagt Ralf Boberg, CEO von Schock. Marmorin, konkret CEO Jakub Hrab, kommentiert den Eigentümerwechsel so: „Wir kennen und schätzen uns schon lange. Mit Schock ist der richtige Partner gefunden, um das Wachstum in den USA voranzutreiben.“

In enger Abstimmung mit Triton
Mit der Übernahme der Schock GmbH durch die Beteiligungsgesellschaft Triton im März 2021 wurden die Voraussetzungen geschaffen, die geografische Expansion weiter zu forcieren. Die Akquisition von Marmorin sei in enger Zusammenarbeit zwischen dem Schock-Management und dem Triton-Team erfolgt, heißt es.

www.schock.de