27.11.2020

Für Lechner ist Dekton die Arbeitsfläche der Zukunft. Deshalb hat das Unternehmen abermals in die Fertigung investiert und die Kollektion um elf Dekore erweitert. Schon seit dem Kollektionswechsel 2019 hat Lechner die ultrakompakten Oberflächen von Cosentino im Programm.

Dekton-Dekor „Laurent“: Goldene Adern durchwirken das dunkelbraune Plattenmaterial. Foto: Lechner

Beim Dekton-Dekor „Vera“ verschmilzt die Natur mit dem Industriellen. Foto: Lechner

Mit ihren besonderen Materialeigenschaften sei Dekton ein Arbeitsplattenmaterial, das nach Meinung von Lechner seinesgleichen sucht. Das sehen offensichtlich auch viele Kunden so. Aufgrund der stark gestiegenen Nachfrage nach den Arbeitsplatten der Dekton-Kollektion hat Lechner die Kapazitäten in der Steinwerkstoffhalle deutlich erhöht. Neben neuen Mitarbeitern und der Einführung einer Extraschicht sorgt eine neue Maschine dafür, mit der hohen Nachfrage Schritt zu halten. Die Investition in eine fünfachsige Wasserstrahlmaschine ermögliche eine deutlich schnellere Bearbeitung der Materialien Naturstein, Quarzstein und Dekton, heißt es. Speziell die Ausschnittbearbeitung für Kochfeld und Spüle werde durch die Maschine beschleunigt.

In der ersten Liga
Langlebigkeit, Widerstandskraft, Design: Mit diesen beispielhaften Aspekten spielt Dekton nach Ansicht von Lechner in der ersten Liga bei den Materialien für anspruchsvolle Arbeitsflächen. Die von Cosentino entwickelte Oberfläche setzt sich aus mehr als 20 natürlichen Mineralien zusammen. Ihre Materialeigenschaften werden durch ein einzigartiges Herstellungsverfahren erreicht: Die Sinterpartikel-Technologie (TSP) lässt natürliche Vorgänge deutlich schneller vonstattengehen. „Während Naturstein über Jahrtausende unter hohem Druck und unter hohen Temperaturen härtet, beschleunigt TSP diese metamorphen Vorgänge – und bringt ein Material mit exzellenten Produkteigenschaften hervor“, so Lechner.
Der Anbieter erläutert: „Dekton ist die kratzfesteste Oberfläche, die auf dem Markt erhältlich ist. Messerklingen oder ähnliche scharfe Gegenstände können ihr nichts anhaben. Im Gegenteil: Um Messer und andere Werkzeuge zu schützen, sollte stets eine Unterlage genutzt werden. Auch gegen Chemikalien und hartnäckige Flecken ist das Material resistent – ebenso wie gegen hohe Temperaturen: Töpfe oder Pfannen können direkt vom Herd auf die Arbeitsplatte gestellt werden, ohne dass dadurch Spuren hinterlassen werden. Was die Abriebfestigkeit anbelangt, ist Dekton perfekt für alle Bereiche mit hoher Beanspruchung geeignet: Die Oberfläche bleibt selbst dort über die gesamte Produktlebensdauer erhalten, ohne überarbeitet werden zu müssen.“

Bald 21 Dekore im Programm
Auch hinsichtlich des Designs erfülle Dekton höchste Ansprüche. Die Arbeitsplatte sei mit ihrer 20-Millimeter-Massivoptik ein Gewinn für jede moderne Küche. 10 Dekore gibt es derzeit, 11 weitere Neuzugänge sind für Anfang 2021 geplant. Passend zu jedem Küchenstil.
Für das Dekor „Laurent“ diente zum Beispiel der Naturstein „Port Laurent“ als Inspiration: ein dramatischer dunkelbrauner Hintergrund wird von goldenen Adern durchzogen – „ein Eye Catcher in modernen Küchen mit farblich abgestimmten Fronten“.
Das Dekor „Vera“ wiederum lässt mit seiner Maserung in Kombination mit dem Zementhintergrund die Natur mit dem Industriellen verschmelzen. Der gräuliche Hintergrund ist mit einer blassen Maserung kombiniert – ein Effekt, der mit der Ästhetik konventioneller Farben bricht und die elegantesten Elemente beider Stile hervorhebt.
Wer seine Küche klassischer gestalten möchte, findet unifarbene Dekore ebenso wie Marmortöne in der Kollektion.

Auch zu Einstiegspreisen
Auch hinsichtlich der Preisgestaltung gibt es Neues: Einige Dekore der Dekton-Kollektion sind bei Lechner nun zu Einstiegspreisen erhältlich.

www.mylechner.de