14.08.2020

Häfele hat das Sockelverstellsystem „Axilo“ durch neues Zubehör ergänzt. Dazu zählt eine innovative Schallentkopplung, ein Adapter für empfindliche Böden und schwere Korpusse sowie ein Einpressgleiter für besonders niedrige Sockel.

Das Sockelverstellwerkzeug „Axilo“ wirkt wie ein verlängerter Arm. So erreicht der Monteur auch Sockelfüße im letzten Eck. Foto: Häfele

Komfortabel: Schranknivellierung auf Augenhöhe mit der Wasserwaage. Foto: Häfele

Neu im „Axilo“-Sortiment ist auch die Schallentkopplung. Sie kann um einen ABS-Einsatz zur Schonung des Bodens erweitert werden. Foto: Häfele

Die zum System gehörenden Sockelverstellfüße haben ein Feingewinde für eine besonders genaue Einstellung. Abdecken lässt sich der Bereich von 35 bis 220 mm. Foto: Häfele

 „Axilo“ ist eine Kombination von Verstellwerkzeug und Sockelverstellfuß. Damit gelingt die Nivellierung von Küchenschränken effektiv und komfortabel, so Häfele. Der Sockelverstellfuß selbst besitzt ein Feingewinde für eine besonders genaue Einstellung. Mit dem Verstellwerkzeug als verlängertem Arm erreicht der Monteur auch die ansonsten schwer zugänglichen Sockelfüße in den Ecken und kann sie feinfühlig nivellieren, ohne die Wasserwaage aus dem Blick zu verlieren. Wobei das ergonomische, rückenschonende Ausrichten sowohl durch Drehen von Hand als auch mit einem Akkuschrauber gelingt. Die neuen Produkterweiterungen erschließen nun weitere Anwendungsmöglichkeiten.

Einpressgleiter für niedere Sockelhöhen
Das gilt auch für den neuen Einpressgleiter, der für die zunehmend in Mode kommenden niedrigen Sockelhöhen gedacht ist. Mit ihm lassen sich nun auch 35 bis 48 mm hohe Schranksockel komfortabel nivellieren. Häfele: „Ohne das Verstellwerkzeug wäre die korrekte Ausrichtung insbesondere der hinteren Sockelfüße von Hand aus Platzmangel unmöglich. Mit diesem Zubehör deckt ‚Axilo‘ nun als einziges Sockelverstellsystem den Bereich von 35 bis 220 mm ab und hat so ein Alleinstellungsmerkmal am Markt.“

Mehrwert durch Schallentkopplung
Die neue Schallentkopplung reduziert die Vibrationen von Elektrogeräten im Schrank. Denn immer häufiger werden Küchengeräte im Hochschrank auf Arbeitshöhe verbaut, wodurch der Korpus als Resonanzkörper fungiert und die Geräusche etwa eines Kühlschranks, Backofens oder Geschirrspülers verstärkt. Die Häfele Schallentkopplung wird unter den Einschraubfuß gesteckt, sie verhindere die Schallübertragung auf den Boden und sorge damit für ganzheitliche Schallreduktion. Gerade in offenen Wohnküchen mache sich dies wohltuend bemerkbar und erhöhe den Mehrwert der exklusiven Küchen und Möbel, erläutert das Unternehmen.

Empfindliche Böden schonen
Jeder Monteur kennt das Problem: Muss der Möbelkorpus auf seinen bereits montierten Sockelfüßen bewegt werden, hinterlassen diese oft unschöne Verschmutzungen auf dem Boden. Der neue ABS-Einsatz wird unter den Fuß gesteckt. Er verhindert dank seiner Material-Zusammensetzung genau diese Reibungsspuren auf den hochwertigen Böden. Neben dem ästhetischen Mehrwert will der ABS-Einsatz aber auch in technischer Hinsicht überzeugen: Seine konvexe Krümmung erleichtert die Verstellmöglichkeit des „Axilo“-Sockelfußes zusätzlich. Selbst bei hoher Belastung ließe sich der Sockelfuß laut Häfele problemlos mit dem Verstellwerkzeug justieren. Er empfehle sich damit besonders für schwere Schrankkonstruktionen, da jeder Fuß nun auch unter einer Last von bis zu 110 kg verstellt werden könne.

www.haefele.de