19.12.2023

Produktneuheiten und Planungskonzepte für das gesamte Zuhause erlebten die Messegäste im September bei nobilia. Und das auf rund 5.000 m2 Ausstellungsfläche. Die Vielfalt war gewohnt enorm.

Ein Messemotto wie gemalt. Foto: Biermann

Frontneuheit in Preisgruppe 3: “Senso matt” (hier in “Schiefergrau“) mit Anti-Fingerprint-Schutzlack. Foto: Biermann

Neues Arbeitsplattendekor „Terrazzo“. Foto: Biermann

Eine eigenständige Esstisch-Serie mit vier Modellen sowie dazu passende Stühle (mit den Gestellvarianten „Swing“, „Cross“ und „Turn“) ergänzen das Living-Sortiment. Dieser vegane Lederbezug trägt die Farbbezeichnung „Cognac“. Foto: Biermann

Die passenden Thekenhocker zum Esszimmerstuhl. Foto: Biermann

Mehr als ein Gestell mit Platte: Die neu eingeführte Tischkollektion bietet alles, was einen flexiblen Esszimmertisch heutzutage ausmacht. Auch die ausziehbare Längenerweiterung. Foto: Biermann

Zieht sich durch alle Kollektionsbereiche: Leiterregal „Free“. Foto: Biermann

Im Preiseinstieg wurden die Frontprogramme „Speed“ und „Laser“ im Programm „Laser“ zusammengefasst. Es gibt die glatten Oberflächen mit und ohne Griff (hier in „Schwarzbeton“). Integriert wurde in diese Musterplanung das neue Einbauelement „Case“. Foto: Biermann

Wenn das Nischendekor („Iconic Flowers“) das optische Highlight sein soll. Foto: Biermann

Basis des Designbodens „Taro“ ist ein pulverbeschichteter Stahlrahmen (schwarz), der mit verschiedenen Einsätzen und Böden in Schwarzglas oder Holzdekor bestückt werden kann. Foto: Biermann

Der Kochfeldabzug „Xtra Hob“ ist eine Eigenentwicklung des Küchenmöbelherstellers, die zusammen mit SCHOTT CERAN realisiert wurde. Die Glasplatte ist von unten im Arbeitsplattendekor („Grauschiefer“) lackiert. Damit wirkt das Gerät fast wie unsichtbar. Zwei Varianten stehen zur Verfügung: in 60 und 80 cm Breite. Foto: Biermann

Die neuen „Curve“-Abschlusstypen verleihen dem Griffmuldenverlauf bei grifflosen Planungen einen sanften Schwung. Foto: Biermann

Aus der Farbwelt „hell“: „Alpinweiß“ mit zwei separat steuerbaren Lichtspuren. Foto: Biermann

Der Designboden im identischen Dekor zur Arbeitsplatte, zum Esstisch oder zur Küchenfront. Für die ganzheitliche Wohnraumplanung ist der Hersteller eine Kooperation mit Bodenbelaghersteller Meister eingegangen. Gewählt werden kann zwischen vier Dekoren. Foto: „Master Oak“ begleitend zum „Easytouch“-Lacklaminat in „Taupegrau ultramatt“. Foto: Biermann

Küchenarmaturen von Gessi können jetzt in den „Easytouch“-Farben lackiert werden. Diese heißt „Mineralgrün“. Die Armaturen gibt es auch mit Schlauchauszug. Foto: Biermann

Esstisch und Stühle aus der neu eingeführten Serie. Foto: Biermann

Mit 144 Planungen, davon 49 Küchen, 5 Hauswirtschaftsräume, 43 Bäder, 34 Wohn- und Esslösungen, 4 Garderoben, 4 Ankleiden und 5 Homeoffice-Lösungen. Dabei setzte der Hersteller, ebenfalls wie gewohnt, auf eine konsequente Weiterentwicklung der jeweiligen Bereiche. Und das nicht allein aufs Produkt bezogen. In den Segmenten Bad und Living hat das Unternehmen inzwischen eigenständige Kompetenzteams gebildet, vom Produktmanagement über das Marketing bis zum Außendienst. Diese Teams betrachten das jeweilige Segment nicht mehr durch die traditionelle Küchenbrille, sondern agieren deutlich produkt-, sortiments- und kundenspezifischer.

Klar gegliedert
Die weitläufige Ausstellung in Verl-Sürenheide folgt einer klaren Gliederung nach Produktbereichen. Mit 49 Planungen bildet der Bereich Küche den Startpunkt und den Schwerpunkt. Der Neuheiten-Bereich gliedert sich in vier Farbwelten, die sich am Farbspektrum des neuen Frontprogramms „Senso“ orientierten. So startet der Rundgang mit „hellen“ Farben und Dekoren und wechselt über die Farbwelten „dunkel“ und „farbig“ in den Bereich der „warmen“ Töne. In jedem Bereich wird nach einer umfangreichen Inszenierung der Produktwelt Küche ein besonderes Highlight mit einem Plus-Element gesetzt. Das erweitert die Küche im Verbund mit den weiteren Wohnräumen Living, Dining, Bad, Garderobe oder Ankleide zu kompletten Einrichtungskonzepten der jeweiligen Farbwelt. Ein Motto hat die Ausstellung folgerichtig auch: „be inspired.“

Verbesserte Anti-Fingerprint-Eigenschaften
Die Einladung, sich inspirieren zu lassen, galt natürlich auch für die neue Mattlack-Front „Senso“, die nobilia mit „verbesserter Anti-Fingerprint-Beschichtung, maximaler Unempfindlichkeit, ultra-softem Feeling und intensiverer Farbtiefe“ beschreibt. Nach dem qualitativen Update von „Senso“ im Juni 2023 erweitert das Unternehmen das Mattlack-Programm für 2024 in vier weiteren Frontfarben. Das sind „Alpinweiß“ und „Schiefergrau“ (als bekannte Bestseller aus der Farbwelt von nobilia) und zusätzlich die pastelligen Trendfarben „Koralle“ und „Jade“. Damit stehen nun fünf Frontfarben zur Auswahl.

Erfolgsmodelle vereint
Eine weitere prägende Entwicklung im Bereich der Fronten ist die Zusammenfassung der Modelle „Speed“ und „Laser. Diese wurden im Programm „Laser“ vereint, das nun in Preisgruppe 1 angesiedelt ist (vorher PG 2). Ein Update erfuhr zudem das Angebot an Lackfronten. Ab 2024 ersetzt „Novalux“ (in drei Lackfarben) den Hochglanz-Bestseller „Lux“. „Novalux“ erhält durch den geringen Kantenradius von nur 1,8 mm ein moderneres Erscheinungsbild. Parallel dazu wird das Thema „Lack Hochglanz“ von Preisgruppe 9 in Preisgruppe 6 repositioniert.

Markante Arbeitsplattendekore
In der Umfeldgestaltung kann jetzt mit vier neuen Arbeitsplattendekoren geplant werden. Das sind die Holzdekore „Master Oak“ und „Walnuss“ sowie die Steindekore „Marmor Venato Nero“ und „Terrazzo Weiß“. Das Marmor-Dekor „Venato Bianco“ ist zusätzlich als Slim Line-Variante lieferbar. Zudem ist „Taupegrau“ nun auch als Korpusfarbe, LINE N-Griffmulde und Gleittürendekor verfügbar. Fünf neue Griffausführungen, zwei neue Griffmulden, elf neue Wangenfarben und fünf neue Nischenmotive runden die Umfeldauswahl der neuen Kollektion ab. Bei Gleittüren ergänzen die Farben „Taupegrau“, „Weiß“ und „Schiefergrau“ mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften das Portfolio. Neu ist auch die Kooperation mit dem Bodenbelaghersteller "Meister“, und Küchenarmaturen von Gessi können in den „Easytouch“-Farben lackiert werden.

Beide Grillspuren beleuchten
In die Rubrik „Planungsmöglichkeiten“ fallen die neuen „Curve“-Abschlusstypen, die dem Griffmuldenverlauf bei grifflosen Planungen einen sanften Schwung verleihen. Eine neue Griffmuldenbeleuchtung ermöglicht zudem nun auch die Beleuchtung beider Griffspuren. Ebenfalls neu für Planungen in allen Wohnbereichen sind die Einsätze „Case“, der Designboden „Taro“ und das Leiterregal „Free“.

Kochfeldabzug im Dekor der Arbeitsplatte
Bei den Neuheiten im Geräteumfeld stechen zwei Nachrichten hervor: Die Aufnahme der renommierten Gerätemarken Neff und Liebherr sowie die erste nobilia-Eigenentwicklung „Xtra Hob“. Dabei handelt es sich um einen Kochfeldabzug, dessen Glasplatte von unten lackiert ist und dabei auf das bei nobilia beliebte „Xtra“-Arbeitsplattendekor „373 Grauschiefer“ (NB) abgestimmt wurde. Damit fügt sich das Gerät optisch nahtlos in das Dekor der Arbeitsplatte ein. Entwicklungspartner war SCHOTT CERAN, die Technik unter der Glasplatte kommt von Arpa aus dem Verbund der Blanc & Fischer Familienholding. Der Kochfeldabzug arbeitet mit ungeführte Umluft, einer 2-in-1 Touch-Bedienung, und dem Automatikmodus „Hob2Hood“. Geplant werden kann er aufgesetzt oder flächenbündig in den Breiten 60 und 80 cm.

Eigenständige Esstisch-Serie
Eine eigenständige Esstisch-Serie mit vier Modellen sowie dazu passende Stühle („Swing“, „Cross“ und „Turn“) ergänzen das Living-Sortiment. Tresenhocker sind ebenfalls erhältlich.
Die Bad-Kollektion für 2024 wird durch neue Lösungen im Bereich der Beimöbel und Accessoires ergänzt. Eine neue Einbaulösung für Spiegelschränke, ein durchgehender Spiegelschrank in der Höhe 1296 mm und weitere Waschtische runden das Sortiment ab.
Gerechnet hatte nobilia vor der Messe mit rund 14.000 Besuchern. Geworden sind es dann mehr als 15.000. Und die waren eingeladen, nach dem Ausstellungsrundgang zusätzlich die nobilia Montageakademie zu besuchen. Dafür stand ein Shuttle-Service bereit.

www.nobilia.de