13.12.2019

„Ein Motto gibt man sich nicht nur, man lebt es.“ Die Gültigkeit dieser Maxime wollte Schüller zur Hausmesse 2019 besonders ausdrucksstark präsentieren: mit einer neuen Schub-Zug-Generation („Optimus“), einer neuen Korpushöhe (84,5 cm), einer neuen Elektrogeräteausrichtung und umfassenden Digital Services.

 

Drei Schüller-Neuheiten vereint: Marmoroptik, Messingtöne und das neue Auszugsystem „Optimus“, das mit seiner Geradlinigkeit noch elegantere Innenausstattungen erlaubt. Foto: Schüller

„Damit wollen wir dem Handel genau den Innovationsvorsprung bieten, der heute am Markt benötigt wird“, heißt es. Das dazugehörige Messemotto: „Maßstäbe setzen – Innovationsvorsprung nutzen“.

Wohnlich und ergonomisch
Für gleichermaßen wohnlich wirkende und ergonomische Planungen entwickelten die Schüller-Techniker in enger Zusammenarbeit dem österreichischen Beschlaghersteller Blum das neue Auszugsystem „Optimus“, und auch die Bauhöhe 84,5 cm vereint die genannten Aspekte „Wohnlichkeit“ und „Ergonomie“. Prägend für das Design von „Optimus“ ist die elegant-schmale 15 mm Optik der Metallzargen und eine harmonisch abgestimmte Farbgebung in edlem Grau. Das System ist aufgebaut auf einer Plattform mit offenen Relingzügen, transparenten Glas-Boxsides sowie einer geschlossenen Box-Cap-Lösung in Metall. „Und das alles in einer hohen Wertanmutung und technischen Perfektion, wie zum Beispiel die synchronisierte Führung für einen gleichmäßigen, komfortablen Lauf beweist“, betont Schüller.

Korpushöhe 84,5 cm
Die neue Korpushöhe C5 von 84,5cm trägt dem Trend zu einer zunehmend wohnlicheren Küchengestaltung gleichfalls Rechnung. Als Ergänzung der bestehenden Bauhöhen von 71,5 cm und 78,0 cm verleiht der erhöhte Korpus, insbesondere in Kombination mit den niedrigen Sockelhöhen von 5 oder 7,5 cm, der Küche einen zeitgemäßen, wohnlichen Charakter. Zusätzlich vereint er ein hohes Maß an Ergonomie mit zusätzlichem Stauraum. Und das „unter Beibehaltung der für schüller.C typischen, klaren Linienführung“. „Wahre Stauraumwunder“ seien zudem die extratiefen Schränke (66 cm): diese schaffen in der Bauhöhe C2 (78,0 cm) maximalen Stauraum und Arbeitsfläche und sind besonders für den Nischenpaneelbereich geeignet, bei verbauten Tischlüftern sowie bei Vorwandinstallationen. In der Collection 2020 wurde das bestehende Angebot extratiefer Schränke neu bewertet und entsprechend preislich „attraktiv“ gestaltet.

Frontneuheiten der Collection 2020
Die weiteren kreativen Neuheiten und die vielfältigen Stilrichtungen der Collection 2020 von schüller.C wurden im house4kitchen am Beispiel von 21 Küchen illustriert. Mit den neuen Holzoptiken (Wildeiche natur NB; „Modena“, und Flammeiche schwarz NB; „Linea“) stehen dem Planer ab sofort zwei zusätzliche markante Dekorfronten zur Verfügung. Exklusive Eleganz versprüht auch die UV-Lackfront „Targa“ in zeitgemäßen Marmordekoren, erhältlich in heller (bianco) oder dunkler (scuro) Ausführung. Neu im Programm: die Samtmattlackfront „Alea Matt“ mit charakteristischer, horizontaler Griffausfräsung in der Front. Mit zwei neuen, neutralen Samtmattlackfarben will Schüller-Küchen zudem und einmal mehr seine Kompetenz in der Verarbeitung wasserbasierter, hochwertiger Lacke untermauern.
Zeitgemäßen Glamour verkörpern auch Details in Messing, erhältlich als Griff und Griffleiste sowie im Wangen- (Wangenschuh) und Oberschrankbereich (Wabenglas): das schimmernde Material setzt glänzende Akzente und empfiehlt sich als aufmerksamkeitsstarker Kombinationspartner. Abgerundet wird das Neuheitenspektrum 2020 durch Stauraum- und Abfalllösungen sowie fünf neue Arbeitsplattendekore, unter anderem im aktuellen Terrazzo-Trend.

Exklusivmarke Juno im neuen Design
Ein Gespür für den Zeitgeist beweist das Unternehmen auch im Elektrogeräte- Bereich: Das neue Design bei „Juno Selection“ spiegelt den Trend zu einem höheren Glas- und Schwarzanteil bei Geräten wider. Für eine harmonische horizontale und vertikale Linienführung, und somit ein zeitgemäßes Erscheinungsbild, sind Einbaubacköfen und Kompaktgeräte mit Wärmeschublade im Design und maßlich aufeinander abgestimmt. Exklusiv im Bereich der Komplettvermarktung sind ab dem Collectionsjahr 2020 Neff-Geräte erhältlich: zur Abrundung des Angebots in der gehobenen Mittelklasse.

Viel Engagement hinter den Kulissen
Hinter den Kulissen wurde zudem an einer umfangreichen Ausweitung der Digital Services gearbeitet. Für eine „optimale Unterstützung der Customer Journey“, erläutert das Unternehmen. So ergänzt in diesem Jahr ein Hauswirtschaftsraumplaner den bewährten Küchenplaner im Netz und ermöglicht dem Endkunden eine umfassende, digitale Planung von Lebensräumen. Der Vorteil: der Interessent erhält ein zusätzliches Informationstool und somit eine ideale Grundlage für den Küchenkauf im Fachhandel. Mit der Option „Partnerplaner“ hat der Händler die Möglichkeit, beide Tools im Paket zu erwerben, zu individualisieren und auf der eigenen Webseite zu integrieren.

Höhenwechsel simulieren
Auch die Planungssoftware für den Fachhändler hat in diesem Jahr bedeutende Erweiterungen erfahren: so besteht bei den Ausführungen mit Griff ab sofort die Möglichkeit, einen Höhenwechsel zwischen den Bauhöhen C1, C2 und C5 zu simulieren und dadurch sehr einfach die bestehende Planung in der Höhe anzupassen. Durch eine spezielle Verlinkung ist außerdem das Verkaufshandbuch elektronisch in der Planungssoftware abrufbar. Dies bedeutet mehr Planungskomfort und eine deutliche Zeitersparnis für den Planer. Erweiterungen im Bereich des elektronischen Bestellverfahrens EDI, die vollelektronische Abwicklung nachträglicher Auftragsänderungen, komplettieren das umfangreiche Servicespektrum.

www.schueller.de