21.01.2022

Neu bei Störmer ist das Frontprogramm „Amboss“ mit mineralischer Oberfläche. Dieses Material in Rost-, Sandstein- und Betonoptiken bietet die Möglichkeit von ganzheitlichen Raumkonzepten und der individuellen Planung im gesamten Wohnbereich.

Frontprogramm „Amboss“ mit mineralischer Oberfläche. Foto: Störmer

„architecto.cucina“: Metallregale individuell planen. Foto: Störmer

Mit „Resoft“ erweitert Störmer sein Schichtstoffsortiment um ein supermattes HPL-Programm im mittleren Preissegment. Foto: Störmer

Störmer stellte ein Konzept zur individuellen Gestaltung von Glasfronten für Vitrinenschränke vor. Foto: Störmer

Verfügbar sind auch Boden- und Wandverkleidungen sowie Nischenrückwände und Arbeitsplatten.
Mit „Resoft“ erweitert Störmer sein Schichtstoffsortiment um ein supermattes HPL-Programm im mittleren Preissegment. Als Ergänzung zu „Fenix“. Für das Programm „Residur“ sind nun die passenden Nischenmaterialien erhältlich. Sechs verschiedene Dekore in matter oder glänzender Oberfläche runden dieses Sortiment zusätzlich ab. Die bereits verfügbare Vielfalt an Korpusdekoren wurde um eine Steinoptik erweitert.

Auf Maß
Für 2022 kündigt Störmer Küchen „architecto.cucina“ an. Dabei handelt es sich um individuell planbare Metall-Regalkonstruktionen. Diese können je nach Raumsituation unterschiedlich befestigt und mit Beleuchtungselementen vervollständigt werden.

Konfigurierbar
Als weitere Neuigkeit stellte Störmer ein Konzept zur individuellen Gestaltung von Glasfronten für Vitrinenschränke vor. Gewählt werden kann zwischen verschiedenen Rahmenstärken, Rahmenfarben und Glasfarben. Mit dieser freien Konfiguration seien bis zu 49 unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten umsetzbar, erläutert der Hersteller.

www.stoermer-kuechen.de