21.12.2020

Senoplast stattet ab Jahresbeginn 2021 Möbelfolien mit einer antibakteriellen Beschichtung aus. Dazu zählen alle senosan „AM1800TopX“ und „AM1800TopMatt“ Anti-Fingerprint-Folien sowie senosan „Glass“ Produkte.

 

Die Möbelfolie „senosan AM1800TopMatt Anti-Fingerprint“ gibt es ab Januar 2021 mit „antibac“-Ausstattung. Foto: Senoplast

Die „antibac“-Ausstattung ermöglicht laut Unternehmen, Bakterien und Keime auf Oberflächen innerhalb von 24 Stunden um 99,9 Prozent zu reduzieren. Für die Anti-Fingerprint-Folie ist das Unternehmen für den Staatspreis für Innovation 2021 nominiert. „Innovation ist für uns überlebenswichtig und daher fest in unserer Unternehmensphilosophie verankert. Mit antibac bieten wir den Kunden eine weitere Produktverbesserung, die den ständig steigenden Hygieneanforderungen Rechnung trägt“, erklärt Senoplast-Geschäftsführer Günter Klepsch.

Geprüfte Wirksamkeit
Der antibakterielle Effekt der Beschichtung wurde laut Hersteller nach ISO 22196 /JIS Z2801 geprüft und durch das Testinstitut W.H.U. GmbH bestätigt. Dank der neuen Technologie könne auf den herkömmlichen Einsatz der „umstrittenen“ Silberionen- bzw. Kupfersulfit-Beschichtungen verzichtet werden. Senoplast fertigt Möbelfolien in Hochglanz und matt ab Januar 2021 generell mit der neuen „antibac“-Ausrüstung. Für die Kunden sei dieses zusätzliche Produkt-Upgrade kostenfrei.

www.senoplast.de