01.07.2021

Im Juli eröffnet der dänische Küchenhersteller Kvik seinen ersten Store in Deutschland. Von Hamburg aus soll der hiesige Markt erobert werden. Die Strategie: dänisches Design zu „überraschend“ günstigen Preisen.

Design „Pavia“. Foto: Kvik

Design “Ombra green“. Foto: Kvik

Design „Mano“. Foto: Kvik

Innenorganisation auf Bambusbasis. Foto: Kvik

Kvik fürs Bad: Design „Mano”. Foto: Kvik

Den Fans dänischen Designs dürfte der Hersteller aus Vildbjerg in Jütland bereits ein Begriff sein. Schon seit 37 Jahren bietet das Unternehmen Küchen, Bäder und Schranklösungen in typisch dänischem Design an. Bislang konnten die Produkte von Deutschland aus jedoch nur als Bausatz im dänischen Onlineshop erworben werden. Obwohl in zwölf Ländern mehr als 160 Filialen betrieben werden, fehlte Deutschland bislang auf der Kvik-Landkarte. Aber das soll sich nun ändern: Im Juli wird das erste Kvik Küchenstudio für Küche, Bad und Schranklösungen in der Hamburger Altstadt eröffnen. Weitere Stores sollen in den kommenden Jahren folgen. Dabei sind die Ambitionen klar formuliert: „Kvik will als erste dänische Küchenmarke den deutschen Markt erobern.“ Im Gepäck: „innovatives dänisches Design, kurze Lieferzeiten, eine überzeugende Nachhaltigkeitsstrategie und attraktive Preise“.

Schneller zur neuen Küche
Kvik wurde 1983 von Knud Boel Troelsen im dänischen Jütland gegründet. Der umtriebige Unternehmer gibt an, gut zugehört zu haben, wenn die Menschen über lange Lieferzeiten, undurchsichtige Verkaufspraktiken, mangelnden Service und überhöhte Preise in der Küchenbranche sprachen. Damals habe ein „quicker“ – also schneller, agiler – Weg zur neuen Küche gefehlt. Troelsen war der Überzeugung, dass das besser geht – und gründete Kvik.
Das Konzept basiert auf einer Reihe von Faktoren, „die es ermöglichen, die Preise niedrig zu halten, ohne Kompromisse beim Design oder bei der Qualität einzugehen“. Kvik hat ein ausgewähltes Sortiment und setzt auf Lagerfertigung anstelle von Auftragsfertigung. Dies garantiere die Auslieferung „innerhalb weniger Wochen“.
Das Thema Nachhaltigkeit stehe ebenfalls auf der Agenda. Und das schon lange ganz oben. Das Unternehmen sieht sich selbst als Vorreiter in der Entwicklung nachhaltiger Lösungen.

Von Hamburg aus expandieren
Kvik befindet sich seit mehreren Jahren auf Expansionskurs und eröffnete Filialen in zwölf Ländern. Deutschland soll nun zusätzlich zu den bestehenden Märkten für weiteres Wachstum sorgen. Beginnen will das Unternehmen seine Expansion auf dem deutschen Markt in einer Stadt, die wie keine andere ein großes Faible für skandinavisches Design hat: in Hamburg. „Mit unserem einzigartigen Konzept und dem typisch dänischen Design haben wir eine großartige Chance in Deutschland“, ist sich Jens-Peter Poulsen, CEO von Kvik, sicher. „Wir unterscheiden uns in vielerlei Hinsicht von dem, was Verbraucher heute auf dem deutschen Markt finden können. Unser Ziel ist es, 2021 zwei Franchise-Filialen in Hamburg zu eröffnen und in den nächsten Jahren in anderen deutschen Städten weiter zu expandieren.“

www.kvik.com