08.11.2021

Kesseböhmer und Unternehmenstochter Holzwerk Rockenhausen beteiligten sich am Netzwerk „grünergriff“. Damit wollen sich die beiden Unternehmen für bewusste Nachhaltigkeit und Regionalität im Küchenhandel einsetzen. Und zugleich die Marke Kesseböhmer stärken.

Kesseböhmer will dazu beitragen, dass das Thema Nachhaltigkeit in die Küchenplanung einfließt. Zum Beispiel mit dem Material „OrganiQ“, hier im Einsatz bei der Schubkastenorganisation „EasyLine“ von Rockenhausen. Foto: Rockenhausen

Die Nachhaltigkeit eines Küchenstudios und einer Küche für den Käufer und Nutzer transparent machen – das ist das Ziel der Initiative „grünergriff“. Im Oktober 2020 von drei Branchenexperten ins Leben gerufen, dokumentiert das gleichnamige, jährlich zu prüfende Label, welcher Küchenhändler kontinuierlich und überzeugt Konzepte für mehr Nachhaltigkeit umsetzt.

Nachhaltig produktiv
Seit September 2021 unterstützt Kesseböhmer als Industriepartner das Netzwerk mit einem Marketingpaket und rückt nachhaltig hergestellte Produkte wie „OrganiQ“ von Rockenhausen in den Fokus. „Zudem zielt die Nachhaltigkeitsrichtlinie im Unternehmen darauf, mit ökonomischer, ökologischer und sozialer Verantwortung den eigenen hohen Ansprüchen gerecht zu werden“, betont der Schrankausstatter. Gemeinsam mit Lieferanten, Mitarbeitern und Kunden solle die Basis für einen nachhaltig produktiven Geschäftsbetrieb geschaffen werden.

www.kesseboehmer.world