15.04.2016

Früher war die Arbeitsfläche mit Haushaltsgeräten vollgestellt, heute verschwinden die praktischen Küchenhelfer zunehmend in Schubladen und Schränken. Auch Kleingeräte wie Toaster und Allesschneider lassen sich platzsparend in Schubladen und Schränken montieren.

Einbau-Toaster ET 10. Foto: ritterwerk

Einbau-Allesschneider AES 62 SR. Foto: ritterwerk

Integriert werden die Geräte in die Küchenschublade mit speziellen Klappmechanismen. „So sind sie ständig griff- und einsatzbereit, nehmen aber gleichzeitig keinen Platz weg“, sagt Michael Schüller, Geschäftsführer des Hausgeräteherstellers ritterwerk aus Gröbenzell bei München. Das Sortiment des bayerischen Traditionsunternehmens umfasst neben einem Einbau-Toaster und einem Einbau-Allesschneider in verschiedensten Ausführungen auch einen Einbau-Brottopf. Über die Platzersparnis auf der Küchenarbeitsfläche hinaus böten Einbaugeräte weitere Vorteile, ergänzt Schüller: „Die Geräte sind in den Schubladen permanent verkabelt. Auf diese Weise sparen sich Kunden die ständige Suche nach einer freien Steckdose oder den Kabelsalat auf der Arbeitsplatte und es sieht immer aufgeräumt aus. Außerdem schützt der Platz in der Schublade die Geräte vor fettigen Küchendämpfen und vereinfacht somit die Reinigung.“

www.ritter.de