26.09.2019

Bosch bringt mit „Cookit“ seine erste vernetzte Multifunktions-Küchenmaschine mit Kochfunktion auf den Markt. Drei Kocharten sind damit möglich. Positioniert wird das Gerät im Premium-Segment. Der Preis wird erst Ende 2019 verraten.

Von Joghurt bis Steak: Die Multifunktions-Küchenmaschine „Cookit“ von Bosch dünstet und brät mit Temperaturen zwischen 37 und 200 Grad. Foto: Bosch Hausgeräte

Intuitive Bedienung und obendrein vernetzungsfähig. Foto: Bosch Hausgeräte

Mit dem „Cookit“ können die Nutzer zum einen mithilfe von Schritt-für-Schritt-Anleitungen, dem sogenannten „Guided Cooking“, aus zahlreichen vorinstallierten Rezepten wählen und ganz einfach nachkochen. Oder er verlässt sich auf die Unterstützung durch Automatikprogramme. Für die größtmögliche Experimentierfreude wartet das Gerät zudem mit einem manuellen Kochprogramm auf. Die Temperatureinstellungen reichen von 37 bis 200 Grad. Dies ermöglicht auch das Karamellisieren, krosses Anbraten und echte Röstaromen. Der Topf hat ein Fassungsvermögen von drei Litern. Sein Durchmesser entspricht dem einer mittelgroßen Pfanne und ermöglicht so auch das flächige Anbraten von Steaks und Gemüse. Dank „Smart Sensor Technology“ im Inneren des Topfes sorgen zwei verschiedene Hitzesensoren dafür, dass die eingestellte Temperatur am Boden- und Innenbereich permanent gemessen und abgeglichen wird.

Kommunikation vom Sofa aus
Das Gerät ist vernetzungsfähig und lässt sich mit der Home Connect App noch komfortabler nutzen. Zum Beispiel lassen sich immer neue Rezepte übertragen, darunter zahlreiche Inspirationen der Rezepte-Plattform Kitchen Stories. Zugleich ermöglicht es die Home Connect App, den aktuellen Kochfortschritt flexibel nachzuverfolgen – auf dem Smartphone oder sogar per Sprachsteuerung. So kann man beispielsweise von der Couch aus bei Amazons Alexa nachfragen, wann es Essen gibt, und erhält prompt die Antwort „Dein Risotto ist in zehn Minuten fertig“.

www.bosch-home.com/de