04.05.2021

Um Kunden, Partnern und Trainern weiterhin eine produktnahe Nutzungserfahrung zu bieten, hat Samsung eine zeitgemäße Lösung gefunden: Interessierte können Anwendungsszenarien und Produkthighlights des „Experience Studio for Connected Living“ virtuell erleben.

Ein Trainer nimmt die Nutzer in Empfang und führt durch das „Experience Studio for Connected Living“ sowie die 21 verschiedenen Anwendungsbeispiele, die sich von der Küche über das Wohnzimmer bis hin zum Konferenzraum erstrecken. Foto: Samsung

Der Intro-Table dient den Nutzern als intuitiver Wegweiser. Die Anwendungsbeispiele können nach Szenarien wie „Familie“ oder „Freelancer“ gefiltert werden. Foto: Samsung

Die zum Einsatz kommenden 360 Grad-Fotokugeln erwecken den Anschein, als würden sich Nutzer im Showroom vor Ort befinden. Über die Leiste am rechten Bildrand sind verschiedene Anwendungsbeispiele aufgeführt. Foto: Samsung

„Wie lässt sich ein Galaxy-Smartphone mit dem Flip 2 verbinden, um darüber beispielsweise eine Präsentation mit seinen Kollegen zu teilen? Wie ist es möglich, sich den Kühlschrankinhalt des ‚Family Hub‘ auf dem Smartphone anzeigen zu lassen, während man gerade noch einkaufen ist?“ Die digital vernetzte Produktwelt von Samsung bietet zahlreiche Möglichkeiten. Genau gesagt: 21 Anwendungsbeispiele für mehr als 300 Produkte von Samsung und Drittanbietern. „Um unserer Position im Smart Home-Segment gerecht zu werden, braucht es nicht nur fortschrittliche Produktideen, sondern auch smarte Präsentationsmöglichkeiten, die umfassend zugänglich sind“, verdeutlicht Mario Winter, Vice President Marketing, Samsung Electronics GmbH. Für ein ideales Erlebnis empfehle sich die Nutzung eines Chrome, Firefox oder Edge Internet-Browsers.
 
Wie das Original
Das „Experience Studio for Connected Living“ wurde im Dezember 2019 in der deutschen Unternehmenszentrale in Schwalbach eröffnet. Nun wurde es also in eine digitale Umgebung überführt. Durch den Einsatz von 360 Grad-Fotokugeln folgt der Aufbau des virtuellen Showrooms seinem Vorbild bis ins Detail – die Nutzer haben über die intuitive Menüführung zudem die Möglichkeit, sich frei auf der rund 250 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche zu bewegen. „Es genügen bereits wenige Klicks, um zwischen der voll ausgestatteten Küche, einem gemütlichen Wohnzimmer oder einem vernetzten Konferenzraum zu wechseln und mehr über die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der Produkte zu erfahren“, erläutert der Hersteller.

Persönliche Ansprache inklusive
Die digitale Erlebniswelt ist dem Showroom in Schwalbach nachempfunden und kann auf der Samsung-Homepage besucht werden. Trainer Robert empfängt die Nutzer zu Beginn des Rundgangs und führt sie per Video in die unterschiedlichen Anwendungsbeispiele ein. Durch die detaillierten Erklärungen mit Hilfe der Kurzclips und den entsprechenden Links zum Samsung Online Shop, ist das Virtual Experience Studio eine Plattform, die sich als skalierbares Schulungstool anbietet. So ist der virtuelle Showroom nicht nur für Endkunden ausgelegt, sondern eignet sich auch für Vertriebsmitarbeiter und Handelspartner beispielsweise für Schulungsangebote.

www.samsung.de