26.06.2020

Auch die italienische Zuliefermesse SICAM setzt in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Ursprünglich war die Veranstaltung vom 13. bis 16. Oktober 2020 in Pordenone geplant. Jetzt öffnet sie erst wieder vom 12. bis 15. Oktober 2021 die Tore. An gleicher Stelle.

Volle Hallen in Prodenone: erst wieder 2021. Foto: SICAM

Nächster Versuch. Foto: SICAM

Getroffen wurde diese Entscheidung vor dem Hintergrund der anhaltenden Unsicherheiten rund um die Corona-Pandemie sowie der Einschränkungen des Welthandels sowie des internationalen Flugverkehrs. Dies beeinträchtige die Mobilität potenzieller Besucher erheblich. Zumal seien rechtliche Aspekte für Messeveranstalter rund um die Haftung nach wie vor ungeklärt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zeit zur Erholung
„Die aktuelle wirtschaftliche Situation und die ernsten Probleme, die durch die Pandemie auf der ganzen Welt entstanden sind, haben uns überzeugt, die zwölfte Ausgabe der SICAM auf nächstes Jahr zu verschieben. Wir haben diese Entscheidung nach reiflicher Überlegung getroffen“, erklärt der Organisator der Veranstaltung, Carlo Giobbi. Man habe dabei „an die Unternehmen der Branche gedacht, die durch die gegenwärtige Situation bereits stark belastet sind und die sich für die Saison 2021 erholen wollen“.

www.sicam.it