28.11.2019

Magazin und Katalog gleich Magalog – mit dieser Wortkreation stellt Impuls Küchen sein Journal 2020 mit allen Neuheiten vor. Parallel wurde die Webseite komplett neu gestaltet. On- und Offline-Medien präsentieren nun im einheitlichen Design.

Magazin und Katalog vereint hat Impuls in seinem Journal 2020 für den interessierten Küchenkäufer. Großes Potenzial sieht Impuls in der neuen Front- und Korpusfarbe „Space grey“. Foto: Impuls

Pünktlich zur Küchenmeile A30 schaltet Impuls die komplett überarbeitete Webseite scharf. Im Zusammenspiel mit dem Magalog zeigt sie alle Neuheiten und will auch transportieren, was Küche heute kann. Foto: Impuls

Neu bei Impuls ist das vom Industrial Style angehauchte Dekor „Bandstahl-Optik schwarz“. Es versteht sich als Kombinationspartner vor allem zu Unis und Hölzern, hier eine Vintage Eiche-Nachbildung. Das Schwarzglas setzt wohnliche Akzente. Neben Anthrazit gibt es aufgesetzte Griffleiste nun auch in Schwarz. Foto: Impuls

Neu bei Impuls ist das vom Industrial Style angehauchte Dekor „Bandstahl-Optik schwarz“. Es versteht sich als Kombinationspartner vor allem zu Unis und Hölzern, hier eine Vintage Eiche-Nachbildung. Das Schwarzglas setzt wohnliche Akzente. Neben Anthrazit gibt es aufgesetzte Griffleiste nun auch in Schwarz. Foto: Impuls

Auf 55 Seiten ist das neue Magalog im Hochformat darauf angelegt, alle Vorteile eines Printmediums auszuschöpfen. Unter dem Motto „individuell und schnell“ lädt es zum entspannten Schmökern ein. Wie in einem hochwertigen Magazin wechseln sich menschenbelebte Küchenbilder ab mit redaktionellen Geschichten, informativen Detailerläuterungen und praktischen Tipps, etwa was einen guten Beschlag ausmacht, was Stauraum, Ordnung, guten Zugriff und Übersicht bietet. Ergänzende Zitate sollen zusätzlich inspirieren. „Impuls setzt auf Klasse statt Masse und lässt Emotionen wirken“, erläutert das Unternehmen.

Fokus auf die inneren Werte
Besonders über die Präsentation seiner Zulieferermarken will der Küchenmöbelhersteller Ansprüche an Qualität dokumentieren. Dafür wird der Fokus auf innere Werte gerichtet. Dazu gehören zum Beispiel ein hinter der Schubkastenblende versteckter Ausziehtisch, aus dem Hängeschrank bis in Arbeitsplattenhöhe herausziehbare Tablare, Abfalltrennsysteme mit Selbsteinzug und Dämpfung, ein Spülenzentrum mit ausziehbarem und rundum schwenkbarem Auslauf, flexible Innenorganisationselemente oder Beleuchtungslösungen.

„Space grey“ für Front und Korpus
Was innen praktisch ist, soll außen schön und vor allem individuell planbar sein. So erweitert Impuls mit der aktuellen Kollektion sein Angebot bei Fronten, Arbeitsplatten und Korpusfarben sowie in der Nische und bei den Griffen. Großes Potenzial sieht der Hersteller in der neuen Front- und Korpusfarbe „Space grey“. Das Hellgrau sei im Kommen und passe einfach zu allem. „Space grey“ erweitert das „Color Konzept“. In der Nische wartet Impuls Küchen mit einem weiteren asiatisch angehauchten Motiv auf. Im letzten Jahr gestalteten Bambus oder Fengshui die Rückwand; nun ergänzt „Buddha“ das Thema. Daneben experimentiert man in Brilon mit geometrischen Formen. „Cube“ schafft einen 3D-Blick auf die Nische. „Abstract“ erzeugt Tiefenwirkung, so dass die Nische aus der Wand zu kommen scheint.

Bandstahl-Optik in Schwarz
Großes Thema bilden nach wie vor die dunklen Farben. Deshalb führt Impuls für Fronten und Arbeitsplatten die „Bandstahl-Optik schwarz“ ein. Das vom Industrial Style angehauchte Dekor erinnert mit seinen bläulich hellen Schimmern an geschwärzten Stahl und versteht sich als Kombinationspartner vor allem zu Unis und Hölzern.
Den Küchenstil englischer Landsitze greift Impuls mit seiner „IP 4250“ auf. Die elegante Küche erfährt mit „Grafit“ für die Rahmenfront nun eine logische Ergänzung.
Neu bei Impuls sind auch mit Schwarzglas ausgeführte Hängeschrankfronten. Das wie eine Vollglastür erscheinende, leicht durchsichtige Schwarzglas ist voll verklebt und bietet sich mit seinem Charakter für Übergangsbereiche zwischen Küche und Wohnen an.

www.impuls-kuechen.de