20.05.2020

Die Elektronik- und Hausgerätemesse IFA will auch in diesem Jahr Flagge zeigen. Stattfinden wird eine „Special Edition“ mit geladenen Gästen. Geplant sind drei Tage. Welche Aussteller sich für dieses Konzept begeistern, wird sich nun zeigen.

Allein vor der Kamera: Jens Heithecker, Executive Director der IFA Berlin. Foto: Biermann

Jens Heithecker, Executive Director der IFA Berlin: “Die Welt braucht neue Technologien.“ Foto: Biermann

Im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz skizzierte Jens Heithecker, Executive Director der IFA Berlin, die Eckpunkte des neuen Konzepts. Um gar nicht in den Verdacht zu geraten, wirtschaftliche Interessen über alles andere zu stellen, lautet es in der begleitenden Presseinformation gleich im ersten Satz: „Gesundheit und Sicherheit haben höchste Priorität auf der IFA Berlin 2020, die vom 3. bis 5. September als dreitägige Veranstaltung mit einer engen Begrenzung der Teilnehmerzahl stattfindet.“ Mit dieser „Special Edition“ will sich die Messe auf die B2B-Kernfunktion konzentrieren und der Industrie wie gewohnt als internationale Innovationsplattform für Consumer Electronics und Home Appliances zur Verfügung stehen.

Vier parallele Veranstaltungen
Im Kern stehen vier eigenständig und parallel stattfindende Veranstaltungen: die „IFA Global Press Conference“, die Sourcing-Show „IFA Global Markets“, „IFA NEXT meets IFA SHIFT Mobility“ sowie die „IFA Business-, Retail- und Meeting-Lounges“. Eine Teilnahme ist nur nach Registrierung oder auf Einladung möglich. Für private Konsumenten wird das Messegelände in diesem Jahr verschlossen bleiben. Damit soll die Teilnehmerzahl auf „nicht mehr als 1.000 pro Tag“ limitiert bleiben. Wie genau die organisatorischen Rahmenbedingungen Anfang September sein werden, zeigt sich dann. „Die Messe Berlin wird sicherstellen, dass Abstandsregeln, eine sorgfältige Kontrolle der Teilnehmerzahl und andere wirksame Maßnahmen der öffentlichen Hygiene gewährleistet werden können“, heißt es. Gleichzeitig hoffen die Veranstalter, dass sich die allgemeinen Rahmenbedingungen bis zur Veranstaltung weiterhin verbessern.

IFA Global Press Conference
Die IFA hat ihre Global Press Conference, welche normalerweise im April stattfindet, nun in den September verlegt und in eine globale Plattform für Innovation und Technologie entwickelt. Zur IFA Global Press Conference werden rund 800 Journalistinnen und Journalisten aus 50+ Ländern nach Berlin eingeladen, so dass die Hersteller ihre neuesten Produkte und Technologien live und direkt vor Ort präsentieren können. Alle Keynotes und Unternehmenspressekonferenzen finden nur auf den von der IFA kuratierten Keynote-Bühnen statt. Dadurch wird auch die Anzahl der Produktionsmitarbeiter vor Ort gering gehalten und sichergestellt, dass sowohl auf der Bühne, als auch im Plenumsbereich für die Medien höchste Hygienestandards eingehalten werden. Zusätzlich zu den Unternehmenspressekonferenzen, wird für die Industriepartner die Möglichkeit bestehen intelligente Unternehmens- und Markenpräsentationen anzufertigen, um diese in Interviews und weiterführenden Gesprächen mit Medienvertretern vorzustellen.
Die IFA Opening Keynote wird am 3. September 2020 von Cristiano Amon, Präsident von Qualcomm, gehalten: „Konnektivität und drahtlose Technologie waren noch nie so wichtig wie heute.  Ich freue mich bei der IFA Opening Keynote neueste Entwicklung zu 5G, KI und anderen Spitzentechnologien vorzustellen, die die Welt in diesen beispiellosen Zeiten und darüber hinaus gestalten werden.“

IFA NEXT trifft auf IFA SHIFT Mobility

Anlässlich der Spezialausgabe der IFA 2020 kombiniert die IFA ihre beiden Innovationsplattformen - IFA Next und IFA SHIFT Mobility - zu einem exklusiven Live-Event für die internationale Tech-Community. Die Veranstaltung bringt Technologie-Startups und Unternehmen aus dem Bereich der vernetzten Mobilität zusammen. Die neue Plattform verschafft ihnen so nicht nur die dringend benötigte Öffentlichkeit, sondern auch wichtige Industriekontakte. Für Innovatoren, Disruptors, Tech-Journalisten und digitale Influencer wird dies die wichtigste Veranstaltung des Jahres sein, an der sie teilnehmen können.

IFA Global Markets
In den letzten drei Jahren hat sich IFA Global Markets zur größten europäischen Sourcing-Plattform für OEMs und ODMs entwickelt. Nun wird sie in diesem Jahr die erste spezielle Sourcing-Messe der Welt sein. Die Botschaft der IFA-Partner aus der Industrie war klar: Sie brauchen eine Sourcing-Plattform, um ihre Lieferketten, die von der Unterbrechung durch die COVID-19-Pandemie betroffen sind, wiederherzustellen und zukunftsorientiert neu aufzustellen.

IFA Business-, Retail- und Meeting-Lounges
Die IFA Berlin ist jedes Jahr der wichtigste Marktplatz für Consumer Electronics und Home Appliances. Auf der IFA 2019 beispielsweise betrug das Ordervolumen rund 4,7 Mrd. Euro. Aufgrund der Pandemie wird es in diesem Jahr unmöglich sein, dieses Ordervolumen zu wiederholen. Um den Herstellern die dringend benötigte Möglichkeit zu bieten, den Handel vor der verkaufsstärksten Saison des Jahres zu treffen und sich mit den Geschäftspartnern austauschen zu können, veranstaltet die IFA Berlin dieses Jahr die IFA Business, Retail & Meeting Lounges als Treffpunkt und Marktplatz für Industrie und Handel.

Virtuelles Messe-Erlebnis
Da die Messe Berlin davon ausgehen muss, dass zum Zeitpunkt der IFA weiterhin vereinzelt Reisebeschränkungen bestehen werden, plant die IFA die Veranstaltungen durch virtuelle Streaming- und Chatangebote zu begleiten. Aber auch eine Limitierung der Besucherzahlen je Veranstaltung wird eine digitale IFA Experience notwendig und sinnvoll machen.
Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH, Veranstalterin der IFA, begrüßt das neue Konzept: „Die IFA Berlin ist die wichtigste Veranstaltung für die Consumer Electronics- und Home Appliances-Branche. In den vergangenen Wochen haben wir in enger Zusammenarbeit mit dem IFA-Team ein Konzept entwickelt, das allen unseren Industriepartnern die nötige Plattform bietet, um ihre Innovationen zu präsentieren."
Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin: „Unser IFA-Team hat wirklich alle Register gezogen. Ich bin unglaublich stolz darauf, wie es diese Herausforderung angegangen ist und eine überzeugende Lösung für die IFA 2020 gefunden hat."

www.ifa-berlin.de