22.09.2021

Die Folgen der Unwetterkatastrophe im Juli haben auch beim Beschlaghersteller Hettich Betroffenheit ausgelöst. Und den Willen zu helfen: Rund 25.000 Euro haben die Kolleginnen und Kollegen aus dem Team von Hettich individuell gespendet. Das Unternehmen hat die Summe verdoppelt.

Foto: Hettich

„In solch einer Situation müssen wir alle zusammenhalten“, erklärt Laura-Sophie Putschies, Pressesprecherin bei Hettich. „Das Wir-Gefühl hat in unserem Unternehmen einen hohen Stellenwert. Darum haben wir uns entschlossen, die Summe, die unser Team individuell gespendet hat, unternehmensseitig ebenfalls an Hilfsorganisationen zu übergeben.“ In einer anonymen Umfrage konnten die Hettich Kolleginnen und Kollegen ihre persönliche Spendensumme mit Angabe der Empfängerinstitution nennen. Somit konnte die Unternehmensspende an die vier Hilfsorganisationen überwiesen werden, an die auch die Hettich-Teammitglieder überwiegend gespendet hatten. „Auch Wochen nach dem Hochwasser sollten die Menschen vor Ort nicht vergessen werden“, so Laura-Sophie Putschies.

www.hettich.com