06.11.2019

Zum traditionellen Herbsttreffen waren die DER KREIS Junioren jetzt bei der Firma nobilia in Verl zu Gast. Dort sahen die Nachwuchstalente in der Hausmesse die aktuellen Trends der Küchenbranche und erhielten wertvolle Tipps für ihr Tagesgeschäft. Die Führungen durch die Produktion und das Prüflabor standen im Mittelpunkt der zweittägigen Veranstaltung.

Zufriedene Teilnehmer mit Frank Schlangenotto (Mitte), Vertriebsleiter nobilia. Foto: DER KREIS

Die Werksführung bei der Firma nobilia im Rahmen des DER KREIS Junioren Herbsttreffens. Foto: DER KREIS

Den größten Küchenhersteller Europas in nur kurzer Zeit vorzustellen, ist nahezu unmöglich. Frank Schlangenotto, Vertriebsleiter bei nobilia, hat es dennoch geschafft, den Jungunternehmern in seinem informativen und kurzweiligen Vortrag tiefe Einblicke in das ostwestfälische Unternehmen zu geben. Anschließend führte Marlon Münstermann, Assistent Key Account Management, die Junioren durch die mehr als 4.000 Quadratmeter große Hausmesse und präsentierte ihnen die aktuellen Küchentrends und -innovationen. Ein gemeinsamer Koch- und Kursabend rundete den ersten Tag ab.

Beeindruckende Produktion
Ein weiterer zentraler Programmpunkt während des Herbsttreffens war die Führung durch das Werk I. Das gelebte Credo von nobilia „Qualität Made in Germany“ war für die DER KREIS Junioren deutlich spürbar. Beeindruckend sei die hochmoderne Fertigung für die einzelnen Komponenten wie Hochschränke, Korpusse oder Auszüge gewesen, hieß es aus dem Teilnehmerkreis.
Begeistert waren die Nachwuchsunternehmer zudem vom QC-Prüflabor. Dort werden die Produkte auf Klima, Funktion, Feuchte, Oberfläche und Farbe getestet. Beim sogenannten Stress-Test werden Möbel, Bauteile und Materialien in umfangreichen Versuchen und Verfahren auf ihre Belastbarkeit geprüft. Denn die Mindest-Lebensdauer der Möbel von nobilia beläuft sich auf 15 Jahre. So lange müssen also Schubkästen, Hängeschränke, Arbeitsplatten oder Auszüge nach dem Selbstverständnis des Verler Unternehmens einwandfrei funktionieren. Beispielsweise besagt die Norm, dass die Belastbarkeit eines Möbels 100 Kilogramm betragen muss. nobilia testet mit 126 Kilogramm Gewicht und übertrifft damit die Anforderungen.
Der zweite Tag endete mit einem gemeinsamen Exit-Game in Bielefeld und einem Abendessen mit Angestellten von nobilia.

Dijuwi-Cup
Beim traditionellen Dijuwi-Cup gab es vier Gewinner: Benjamin Köck, Einrichtung & Design Köck OG aus Gmunden, Österreich (Platz 1), Fabian Claßen, cK creative Küchenkonzepte aus Waldbronn Reichenbach (Platz 2), Eva Kellermann, inarc Küchentechnik + Design GmbH aus Fürth und Nina Reinecke, die küche Reinecke GmbH aus Wolfenbüttel teilten sich den dritten Platz.
 
Statements der Teilnehmer
Die Junioren waren sich einig: „Es war wieder einmal eine rundum gelungene Veranstaltung.“ Hier einige dokumentierte Statements:
Lea Scheibe, inarc Küchentechnik + Design GmbH aus Fürth: „Daniele Conedda hat seine Feuertaufe super gemeistert. Alles in allem war es wieder ein super Ausflug. Es war informativ und interessant bei nobilia und es herrschte eine super Stimmung in der Freizeit.“
Nina Reinecke, die küche Reinecke GmbH aus Wolfenbüttel: „Es war ein schönes Herbsttreffen bei der Firma nobilia! Vielen Dank an Daniele Conedda und Robert Kainz für die sehr gute Organisation. Auch ein großes Dankeschön an die Mitwirkenden von nobilia, für die interessanten Einblicke in das Unternehmen inklusive der Werksbesichtigung und das gemeinsame Kochen in der Aktiv-Küche. Das Herbsttreffen war erneut ein voller Erfolg.“
Benjamin Köck, Einrichtung & Design Köck OG aus Gmunden: „Ich bin bereits seit einigen Jahren bei den Jungen Wilden, allerdings habe ich mir bislang immer nur für die Wintertreffen Zeit genommen, was ein großer Fehler war, wie sich jetzt herausgestellt hat. Wir haben bei nobilia sehr viel über die gesamte Abwicklung gelernt und somit auch verstanden, worauf es bei unseren Bestellungen ankommt und was tatsächlich an Arbeit und Logistik hinter einem weltweit agierenden Unternehmen steckt. Trotz der zahlreichen informativen Einheiten, kam auch der Spaß nicht zu kurz, was neben der vielen verschiedenen Persönlichkeiten der DER KREIS Junioren auch an der tollen Betreuung seitens nobilia lag. Ich freue mich schon auf das Wintertreffen in St. Johann in Tirol, wofür ich mich bereits angemeldet habe.“
Rudolf Semper: „Wie bereits die vergangenen Male durfte ich auch dieses Jahr das Herbsttreffen begleiten und mit meiner Kamera dokumentieren. Gleichzeitig habe ich wie die Junioren viel Neues und Wissenswertes erfahren. Am besten hat mir die Werksführung gefallen, da dort die einzelnen Produktionsschritte sehr deutlich gezeigt wurden. Mit Freuden bin ich auch beim Wintertreffen 2020 dabei.“

Das Wintertreffen 2020
Stattfinden wird das Wintertreffen vom 29. Januar bis 1. Februar 2020 in St. Johann, Tirol. Mehr Informationen zur Veranstaltung finden die Interessenten unter www.dijuwi.de.

www.dijuwi.de

www.derkreis.de