27.01.2012

Strategen und Verkäufer sind sich einig: Nur ein Triple-A-Kühlgerät ist ein gutes Kühlgerät. Also raus mit den ollen Kühlern und rein mit der modernen Technik. Doch was kommt von den kommunizierten Verheißungen der Energieeffizienz wirklich beim Küchenkäufer an? Welche Geräte kühlen in Deutschlands Küchen? Wir haben bei der Industrie nachgefragt. Auch zur möglichen Zukunft des Kühlgerätemarktes.

Quelle: HEA/GfK

Nach welchen Kriterien suchen sich Käufer neue Kühl- und Gefriergeräte aus? Wie wichtig sind ihnen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit wirklich – oder eine Anbindung an SmartGrids? Außerdem wollten wir wissen, welche Geräte zu den Topsellern des vergangenen Jahres zählen und wohin sich Kälteprodukte künftig entwickeln könnten? Die Einschätzungen der Hersteller umfassen in manchen Punkten eine enorme persönlich gefärbte Bandbreite, und doch lassen sich übereinstimmende Trends für den Kühlgerätemarkt feststellen: Geschätzt bei Kunden, die sich in den letzten Monaten für neue Einbau- und Standgeräte interessiert haben, waren hochwertige und verbrauchsarme Kühl-Gefrierkombis – insbesondere für die 178er Nische. Auch Side-by-Side-Geräte (SbS) segeln im Aufwind. Vom Kunden besonders nachgefragte Themen sind Energieeffizienz, NoFrost-Technik, viel Ablagefläche, Frischhaltesysteme und das Gerätedesign. Die Zukunft, so der Tenor unserer Gesprächspartner, liegt in immer sparsameren Geräten mit smarten Zusatzfunktionen.