04.02.2022

Naber hat das IHK-Siegel „Top Ausbildung“ erhalten. Zuerkannt wurde es von der Industrie- und Handelskammer Osnabrück/Emsland. Der Küchenzubehör-Spezialist bildet Fachkräfte in kaufmännischen Berufen sowie in den Bereichen Logistik und IT aus.

IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf (Foto 3. vorn Rechts) überreichte die Urkunde "Top Ausbildung" an Naber-Geschäftsführer Lasse Naber (3. v. l.) sowie an die Mitglieder der Arbeitsgruppe Ausbildung (v. r.) Guido Lammering, Patrick Keen und Katharina Arentzen. Links im Bild Dr. Wilhelm-Friedrich Holtgrave als weiterer IHK-Vertreter. Bildquelle: Udo Wohlrab/IHK

„Für junge Menschen auf der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb ist die Auszeichnung eine Entscheidungshilfe“, sagt das Nordhorner Unternehmen. Denn Betriebe mit diesem Qualitätssiegel böten ihnen einen exzellenten Einstieg in den gewählten Beruf. „Über das eigene Fachgebiet hinaus lernen die Nachwuchskräfte weitere Abteilungen kennen, ihr funktionsübergreifendes Verständnis des Betriebes wird gestärkt.“ Bei Naber ergänzen außerdem regelmäßige Produktschulungen die Qualifizierungsthemen.

Individuelle Förderung
Ein interdisziplinäres Betreuungsteam unterstützt die Auszubildenden im Hause Naber im Berufsalltag und bei ihrer mittelfristigen Karriereplanung. Wer nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung im erlernten Beruf arbeiten möchte, wird ebenso gefördert wie jene, die weitere Qualifizierungen anstreben, etwa ein Studium.
„Es spricht für die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Naber als Arbeitgeber, wenn ehemalige Auszubildende mit Bachelor- oder Master-Studienabschluss wieder ins Unternehmen zurückkehren“, ist der Eindruck. Dazu sagt Geschäftsführer Lasse Naber: "Dass sich hoch qualifizierte Fachkräfte, die hier ihre Ausbildung gemacht haben, erneut für unser Unternehmen entscheiden, ist ein ähnlich starkes Indiz für unsere Arbeitgeber- und Ausbildungsqualitäten wie das anerkannte IHK-Siegel, über das wir uns alle sehr freuen."

www.naber.com