16.02.2022

Alle drei Jahre zeichnet die ZEIT Verlagsgruppe jene Marken aus, die es weltweit geschafft haben, zum Standard für eine ganze Branche zu werden. SCHOTT CERAN® zählt dazu – und ist damit zum wiederholten Male „Marke des Jahrhunderts“.

Die ZEIT zeichnet SCHOTT CERAN® als Marke des Jahrhunderts aus. Den Preis nahmen Jörg Wingefeld (Foto rechts) und Kathrin Becker entgegen. Foto links: ZEIT-Herausgeber Dr. Florian Langenscheidt. Foto: Studio ZX

In den Küchen dieser Welt sind die Glaskeramik-Kochflächen von SCHOTT CERAN weit verbreitet: Im vergangenen Jahr wurde die Marke von 200 Millionen verkauften Exemplaren überschritten. Damit schreibe das Unternehmen eine Erfolgsgeschichte, die gleichsam für Qualität, Pioniergeist und Innovationskraft stehe. Für die ZEIT Verlagsgruppe und den Herausgeber Dr. Florian Langenscheidt Grund genug, das den Hersteller erneut als „Marke des Jahrhunderts 2022“ auszuzeichnen.

Permanente Entwicklung
Jörg Wingefeld, Vice President Marketing & Sales des Geschäftsbereichs Cooking bei SCHOTT, kommentiert die Auszeichnung so: „SCHOTT hat mit CERAN® nicht nur die schwarze Glaskeramik-Kochfläche erfunden, sondern auch eine neue Ära des Kochens eingeleitet. Denn unsere Glaskeramik wird nicht nur seit über 50 Jahren exklusiv in Deutschland geschmolzen, sondern auch permanent weiterentwickelt.“
Kathrin Becker, Marketing Direktorin bei SCHOTT CERAN®, ergänzt: „Wir freuen uns, erneut unter den besten ‚Marken des Jahrhunderts‘ zu sein. Diese besondere Auszeichnung unterstreicht einmal mehr den starken Charakter unserer ‚Ingredient Brand‘, die getreu unserem Marken-Claim ‚Excitement on top‘ immer wieder aufregende Trends in der Küche setzt.“

Kochflächen der Zukunft
Dazu zählt auch die neueste Innovation aus Mainz, die im vergangenen Sommer präsentierte Neuheit CERAN Luminoir™. „Eine ganz neue Materialformel verbessert die Lichtdurchlässigkeit der Glaskeramik und lässt unter der Kochfläche angebrachte LED-Lichtquellen brillanter emittieren“, beschreibt der Hersteller den Nutzen. Insbesondere weißes Licht scheine im Vergleich zu herkömmlicher schwarzer Glaskeramik fünf Mal heller durch das neue Material. Das Unternehmen erläutert: „Dank der genauen Wiedergabe von Farben und Farbverläufen, können Anzeigen oder sogar Displays unter der Glaskeramik-Kochfläche platziert werden, die sich nur dann zeigen, wenn der Herd auch eingeschaltet ist. Andernfalls erscheint das Kochfeld in tiefschwarzer Anmutung und versteckt die darunterliegende Technik zuverlässig aus allen Blickwinkeln.
Das neue Material macht „aufregende Lichtfeatures ohne zusätzliche Filter und Beschichtungen möglich“. So sind die Verantwortlichen überzeugt: „Dadurch wird die Komplexität der Herstellung reduziert, wodurch smarte Kochflächen schon bald für breitere Käuferschichten ins Zentrum des Interesses rücken könnten.“

www.schott-ceran.com