08.02.2020

Es wird das größte Investitionsprojekt in der Geschichte des Unternehmens: am Standort Bönen beginnt Döllken Profiles in diesen Wochen mit dem Bau eines neuen Logistikzentrums mit 10.000 qm Fläche. 4.000 qm Produktionsfläche kommen auch hinzu.

 

Bis Ende des Jahres 2020 wird am Döllken-Produktionsstandort Bönen ein 10.000 qm großes neues Logistikzentrum entstehen. So soll es aussehen. Foto: Döllken Profiles

In dem neuen Logistikzentrum werden die wesentlichen logistischen Aktivitäten gebündelt. Das soll die Flexibilität und das Leistungsvermögen hinsichtlich der gesamten Disposition und Abwicklung der Lieferungen erhöhen. Neben neuen Räumlichkeiten für Versand und Logistik werden auch ca. 40 Büroarbeitsplätze entstehen sowie neue Sozialräume für über 180 Mitarbeiter. „Durch die Zentralisierung der logistischen Aktivitäten werden im erheblichen Umfang Transporte überflüssig und ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet“, berichtet das Unternehmen.

11 Mio. Euro Investition
Im Zuge des Neubaus wird die Produktionsfläche um rund 4.000 qm erweitert und damit weitere Kapazitäten für die Produktion von Sockelleisten, technischer Profile und LED-Bändern schaffen. Auf der verfügbaren Fläche können bis zu zwölf neue Extrusionslinien aufgebaut werden. „Mit einer Gesamtinvestition von ca. 11 Mio. wird die Döllken Profiles GmbH seine Leistungsfähigkeit deutlich steigern. Die Kunden aus Handel, Industrie und Handwerk können sich auf noch besseren Service, schnellere Lieferfähigkeit und einen leistungsfähigen und zukunftsbeständigen Partner freuen“, erklärt Hartwig Schwab, CEO der Döllken Profiles GmbH. das Unternehmen ist eine Gesellschaft der Surteco Group SE.
Die ersten Arbeiten haben bereits im Januar 2020 begonnen, der offizielle Baubeginn ist im Frühjahr geplant. Insgesamt werden die Bauarbeiten weniger als ein Jahr in Anspruch nehmen und im laufenden Betrieb realisiert.

www.doellken-profiles.com