01.03.2018

Die Cosentino Gruppe meldet für das Jahr 2017 ein Rekordergebnis mit einem Umsatz von 901 Mio. Euro bei einem Gewinn von 57 Mio. Euro. Das sind im Vergleich zum Vorjahr im Umsatz 8% mehr und beim Gewinn ein Plus von 33%.

Der Unternehmens- und Produktionssitz von Cosentino in Cantoria (Almería, Spanien) erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 2,3 Mio. m2. Diese Aufnahme stammt aus dem Mai 2016. Foto: Cosentino

Bezogen auf das EBITDA erreichte die Unternehmensgruppe 128 Mio. Euro, was bedeutet, dass die Rentabilität im Vergleich zu 2016 um 19% gesteigert werden konnte. Verantwortlich für diese Rentabilitätssteigerung sei die Verringerung der Fixkosten. Eine weitere Kennzahl beleuchtet die Investitionen. So konnte der Konzern bereits mehr als 52% des Investitionsplanes für die Jahre 2016-2019 umsetzen. Dessen Gesamtvolumen wurde mit 380 Mio. Euro veranschlagt, von denen also fast 200 Mio. Euro bereits eingesetzt wurden. Die bisher getätigten Investitionen flossen hauptsächlich in den Bau und die Inbetriebnahme einer zweiten Fabrikanlage für Dekton-Fertigung sowie in die Entwicklung eines vollautomatischen Logistikzentrums, das in den nächsten Monaten in Betrieb gehen soll.

Digitalisierung von Produktion und Vertrieb
Darüber hinaus konzentrierte sich die Cosentino Gruppe im Geschäftsjahr 2017 auf die Automatisierung und Robotisierung der bereits bestehenden Fabriken, „um eine Diversifizierung der Produkte sowie deren schnellere und flexiblere Herstellung zu garantieren“. Der Strategieplan des Unternehmens sieht die Beschleunigung des Investitionsrhythmus vor. Eine prägende Rolle spiele dabei die Digitalisierung von Produktion und Vertrieb. Ziel sei es, die Wettbewerbsfähigkeit und Marktführerschaft weiter auszubauen, ohne das Prinzip der Nachhaltigkeit aus dem Auge zu verlieren. So wurden auch im Bereich Umweltmanagement weitere Verbesserungen vorgenommen. Damit wolle man „der Verpflichtung zur Nachhaltigkeit gerecht werden“, heißt es. Alle diese Investitionen wurden im Industriepark von Cosentino in Cantoria (Almería, Spanien) getätigt, der auch der Firmenhauptsitz ist und sich über eine Fläche von mehr als 2,3 Mio. m2 erstreckt.

Immer internationaler
Der Konzern setzt seine weltweite Expansionsstrategie fort. 2017 wurden sieben weitere „Cosentino Centers“ eröffnet: in den USA, Kanada, Israel, Singapur, Südafrika, Polen und Saudi Arabien. Außerdem wurden zwei „Cosentino City“-Showrooms eingeweiht. Das Unternehmen verfügt nun über 140 Geschäftsstellen, verteilt auf 32 Länder auf fünf Kontinenten. In den nächsten drei Jahren sollen bis zu 30 neue Verkaufsstellen hinzukommen. Ende 2017 beschäftigte der Konzern weltweit mehr als 4.000 Mitarbeiter.

www.cosentino.de