01.05.2015

Boo-Keun Yoon hat eine Vision. „Bis zum Jahr 2017 sollen 90 Prozent der Samsung-Produkte mit dem Internet verbunden sein“, sagte der Präsident des koreanischen Konzerns Anfang Januar auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas. Wie weit die Vernetzung tatsächlich fortgeschritten ist, zeigte das Unternehmen einige Wochen später auf seiner Roadshow 2015.

Mit „Virtual Flame“ hat Samsung eine neue Technologie für Induktionskochfelder entwickelt, die faszinierende visuelle Akzente setzt. Foto: Samsung

Der WIFI-fähige Einbaubackofen mit LCD Farb-Touchscreen lässt sich intuitiv bedienen und bietet die Option, den Kochvorgang sowie Temperaturen per Smartphone zu überwachen und koordinieren. Foto: Samsung

Wenn es nach Yoon geht, sollen bis 2020 sogar alle Samsung-Produkte mit dem Internet verbunden sein. Soll heißen: Tablet kommuniziert mit TV-Gerät kommuniziert mit Soundbar kommuniziert mit Smartphone kommuniziert mit Waschmaschine kommuniziert mit Backofen kommuniziert mit Kühlschrank. Die Reihe könnte nach diesem Verständnis endlos weitergeführt werden. Kai Hillebrandt, Vice President Consumer Electronics bei Samsung, relativiert die Aussage allerdings: „Die Vernetzung muss für den Verbraucher sinnvoll sein. Einen Wasserkocher mit WLAN auszustatten, macht definitiv keinen Sinn.“

Von anderen Sparten profitieren
Der koreanische Hersteller ist davon überzeugt, dass der Kunde heute weniger nach einzelnen Produkten als vielmehr nach Komplettlösungen verlangt. Georg R. Rötzer, Vice President Corporate Marketing Samsung Electronics GmbH, sagt dazu: „Während der Roadshow präsentieren wir unseren Handelspartnern die vielen Möglichkeiten und Marktpotenziale der smarten Vernetzung. Im Fokus stehen innovative Produkte und Technologien, die die Welt smarter und das Leben einfach schöner machen – zu Hause, unterwegs und jederzeit.“
Der Mensch stehe bei diesen Überlegungen mit seinen Bedürfnissen stets im Mittelpunkt.
Ähnlich argumentiert Marten van der Mei, Director Samsung Home Appliances: „Unser Hausgerätesegment wird von den Technologien unserer anderen Sparten profitieren. Wir sind ein Gobal Player, der aus einer Hand alle Innovationen umsetzen kann. Das müssen wir nutzen, damit wollen und werden wir punkten.“

Mehr Händlerkontakte
Gute und zukunftsorientierte Produkte sind eine Sache, die konkrete Marktbearbeitung der Gegenwart eine weitere. Hier will Samsung weiter Gas geben. „Wir werden uns breiter aufstellen und unseren Außendienst erweitern“, erklärt Marten van der Mei. Das Händlernetz soll wachsen, die Besuchsfrequenz im Handel erhöht werden. Ziel sei es, mehr als 1.500 Händler in der Betreuung zu haben. Bisher sind es etwa 1.100. „Es ist wichtig, dass wir unsere Kunden in unseren Produkten schulen. Wir haben einen Premiumanspruch, den wir unseren Partnern vermitteln wollen“, so Kai Hillebrandt. Die Herausforderung für die Händler sei immens groß. Hillebrandt: „Wir sind in einer Zeit, in der die Ware nicht mehr verteilt werden kann. Sie muss verkauft werden und dabei wollen wir unseren Partnern helfen.“

Die Produktneuheiten
Natürlich hatte Samsung zur Roadshow auch Produktneuheiten im Gepäck. So auch die „MW8000J/MC35J8 Hot Blast Mikrowelle“, die das Essen bis zu 50 Prozent schneller zubereiten soll als andere Geräte. Erreicht wird das durch den Ventilator mit der „Hot Blast“-Funktion, der die heiße Luft verwirbelt und durch unzählige kleine Löcher direkt auf die Speisen leitet. Der Dual Power Grill sorgt zudem für eine einheitliche Bräunung.
Auch neu: der „T9000CD French Door-Kühlschrank“. Trotz einer Tiefe von 60 cm bietet dieser mit vier Türen viel Stauraum und eine organisierte Aufteilung. Die variable Flex Zone kann durch unterschiedliche Einstellungsoptionen sowohl zum Einfrieren als auch Kühlen genutzt werden. Seine „Metal Cooling“-Rückwand im Innenraum sorgt für eine gleichmäßige und schnelle Kühlung, die „Tripple Cooling“-Technologie aus drei Kühlkreisläufen für optimale Frische. Smarte Sensoren schaffen eine effiziente sowie bedarfsgerechte Temperierung. Abtauen sei deshalb nicht mehr erforderlich.

Mikrofeiner Dampf
Der neue Einbaubackofen NV73J9 der „Chef Collection“ ist mit einem 4,6 Zoll Full Touch LCD Display ausgestattet, mit dem das Gerät intuitiv bedient werden kann. „Die Gourmet Vapour TechnologieTM des Backofens sorgt für eine schonende und präzise Zubereitung der Gerichte“, erklärt Samsung. Dabei legt sich ein mikrofeiner Dampf, der mehr als 100 Grad Celsius entwickelt und sich im gesamten Innenraum ausbreitet, wie ein feuchtigkeitsspendender Film über die Speisen. Wenn das Essen fertig ist, kann das WIFI-fähige Gerät eine Nachricht ans Smartphone senden. Darüber hinaus lässt sich mit der Samsung Companion App auch der Kochstatus beobachten oder die Temperatur neu einstellen.

Ein Hingucker: Virtuell Flame
Mit dem „NZ84J9 Induktionskochfeld“ hält die „Chef Collection“ ein weiteres Highlight bereit. Denn das sei nicht nur einfach zu bedienen und energieeffizient, sondern auch mit einem echten Eye-Catcher ausgestattet: der Samsung-Innovation Virtual Flame. Mit ihr visualisieren blaue LEDs die angewandte Kochhitze. Und das stilvollendet mit leuchtend blauen Flammen. „Das setzt faszinierende Akzente und bietet noch mehr Präzision beim Kochen“, heißt es von Seiten Samsungs. Weitere Funktionen: Mit dem abnehmbaren Magnetknopf lässt sich die Temperatur des Backofens einfach regeln und Automatikfunktionen wie „AutoHeat“ oder die „automatische Abschaltung bei Überläufen“ sorgen für Sicherheit und ein schnelles Ergebnis.

Hochwertige Kühltechnik
Mit den Modellen „RB8000“ und „RB7000“ zählen zwei hochwertige Kühl- und Gefrierkombinationen mit „Chef Cooling“-Technologie zum Sortiment. Diese Technik minimiere die Temperaturschwankungen auf +/- 0,5 Grad Celsius und sichere so eine längere Frische der Lebensmittel, betont der Hersteller. Zusätzlich schafft die „Chef Zone“ die ideale Lagerumgebung für empfindliche Lebensmittel wie Fisch und Fleisch, und das „Twin Cooling“-System reduziert Feuchtigkeitsverlust und störende Geruchsübertragung.
Auch der Geschirrspüler „DW60H9 WaterWallTM“ bietet eine intuitive Bedienung und Funktionsvielfalt. Bei der namengebende „WaterWallTM“-Technologie lassen sechs Hochleistungssprühdüsen und ein beweglicher Reflektor eine Wand aus Wasser entstehen, die den gesamten Innenraum durchspült.

Roadshows 2015
Unter dem Motto „SMART|ER|LEBEN“ präsentierte Samsung auf seiner diesjährigen Roadshow (25.2. bis 19.3.2105) die neuesten Trends aus den Segmenten „Consumer Electronics“ und „Home Appliances“. Mehr als 2.400 Fachbesucher kamen bereits zu dem dreitägigen Auftakt nach Berlin (Foto). Vom 25. bis 27. Februar konnten Handelspartner und Medienvertreter auf dem Flughafengelände Berlin Tempelhof das smarte Samsung Sortiment aus den Bereichen TV/AV, Home Appliances, Printing, Display, Storage, Digital Imaging, Mobile Computing und Telekommunikation erleben. Im Anschluss an den Auftakt in Berlin standen Showroom-Präsentationen in München, Essen, Stuttgart, Frankfurt a.M. und Hamburg auf dem Programm.

www.samsung.com

Dieser Beitrag ist erschienen in KÜCHENPLANER, Ausgabe 3/4 2015.
Die gesamte Ausgabe gibt es auch als ePaper auf www.pressekatalog.de, Stichwortsuche Küchenplaner.