01.02.2014

Die internationale Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau, ZOW, wird auch in den kommenden Jahren in Bad Salzuflen ausgerichtet. Aktuell verlängerten die Kooperationspartner ihre Verträge bis 2018. Die nächste Veranstaltung findet in kompakter Form mit rund 440 Ausstellern vom 10.-13. Februar statt.

„Kleine ZOW – große ZOW“. Diese Formel beschrieb in den letzten Jahren einen bewährten Zweijahresrhythmus. Mit der Strategie vieler marktführender Unternehmen, die interzum in Köln als internationale Neuheitenschau zu nutzen und im Wechsel die ZOW als regionale Arbeitsmesse im Herz der deutschen Küchenmöbelindustrie zu belegen. Doch in diesem Jahr, einem Nicht-Interzum-Jahr, greift diese Gewohnheit nicht. Namhafte Beschlaghersteller wie Blum, Hettich, Grass, Vauth-Sagel, Kesseböhmer und Salice haben ihre Messepolitik neu geordnet und verzichten auf eine Präsentation in Bad Salzuflen. Entsprechend kompakter geht es auf dem Messegelände in Ostwestfalen zu. Doch nicht weniger zielgerichtet, denn neben den eher mittel- und langfristig ausgerichteten Beschlägethemen gibt es eine Vielzahl von Segmenten, die aufgrund eines rasanten technischen Entwicklungstempos nach regelmäßig durchgeführten Plattformen verlangen – allen voran das Thema Licht – oder als Laufsteg für die Dekor-Moden der Saison genutzt werden.

Die ZOW hat mit dem Fernbleiben der Beschläge- und vieler Holzwerkstoffgrößen zweifelfrei an Glanz und Einfluss in der Messelandschaft verloren, die Veranstaltung bleibt aber als jährlicher kompakter Branchentreff fester Bestandteil des größten Möbelclusters Europas in Ostwestfalen-Lippe. Die jüngste Vertragsverlängerung wertet Messeveranstalter Clarion als ein klares Zeichen: „Die ZOW steht für die Branche, zur Branche und zum Standort“, sagt Horst Rudolph, Geschäftsführer des Messeveranstalters Clarion Events Deutschland. Die Geschäftsführer des Messezentrums Bad Salzuflen, Andreas Reibchen und Bernd Schäfermeier einigten sich mit Greg Ward, Clarion Events Ltd. und Horst Rudolph darauf, die ZOW in den kommenden Jahren jährlich in Bad Salzuflen zu veranstalten. „Die Möbelregion Ostwestfalen lebt von diesem Event. Die ZOW ist ein fester Bestandteil des Messekalenders und wir sind froh, diesem hervorragenden Branchentreff mittelfristig in der Region eine Plattform bieten zu können“, so Andreas Reibchen.

Vom 10.-13. Februar haben sich rund 440 Aussteller angemeldet. Belegt werden die Hallen 20, 21, 22.1 und 22.2. Dabei rücken die Veranstalter besonders die Themen Licht, kunststoffverarbeitende Industrie und RFID in den Fokus.

www.zow.de


Auszug aus der Ausstellerliste

Halle 20

.halemeier, Stand B72

Airforce Spa, Stand C15

Elco, Stand C11

Elektra, Stand A40

Ninkaplast, Stand K20

Schüco, Stand C57

Surteco, Stand A58

Thebo Licht, Stand C20

 

Halle 21

cap. GmbH, Stand C27

Senoplast / Senosan, Stand D14

Union Knopf, Stand D22

Westag & Getalit, Stand C36

 

Halle 22

Granberg, 22-1 Stand B34

Hailo-Werk, 22-1 Stand B16

Linak, 22-1 Stand D16

Interprint, Halle 22-2 Stand B32

Rehau, 22-2 Stand C18

Schwinn, 22-2, Stand B21

 

Alle Angaben ohne Gewähr, die aktuelle Ausstellerliste gibt es unter www.zow.de/de/zow-die-messe/ausstellerverzeichnis.html