10.09.2020

Das im Oktober 2018 von der EK/servicegroup ins Leben gerufene Projekt „Nachhaltigkeit bei electroplus küchenplus Fachhändlern“ zeigt offensichtlich Wirkung. Bereits mehr als 20-mal konnte die begehrte Nachhaltigkeitsauszeichnung der Bielefelder Verbundgruppe an Handelspartner verliehen werden.

Pia Strieder und Vanessa Böcker (beide Marketing Elektro bei der EK/servicegroup) präsentieren die Auszeichnungen für praktizierte Nachhaltigkeit. Foto: EK/servicegroup

Diese hatten die passenden Antworten auf eine grundlegende Frage geben: Was kann ich als Händler tun, um die Welt in Sachen Umweltschutz und sozialer Gerechtigkeit ein bisschen besser zu machen? „Viele unserer Händler sind sich ihrer ökologischen und sozialen Verantwortung im unternehmerischen Alltag bewusst und immer mehr handeln entsprechend“, freut sich Martin Wolf, Leiter Vertrieb/Marketing Elektro, Küche, Licht, über die große Akzeptanz des Projektes, bei dem bis zum Erhalt der Nachhaltigkeitsauszeichnung durchaus einige Hürden zu überspringen sind.

Vielfältige Kriterien
Je nach Fachgeschäftsart (electroplus, küchenplus, electroplus küchenplus) wurden verschiedene Mindestanforderungen und zusätzliche Optionen festgelegt. Kriterien sind z. B. ein Reparatur- und Ersatzteileservice, der Verzicht auf Plastiktaschen, energiesparende LED-Beleuchtung und die Batterie-, Leuchtmittel- und Altgeräterücknahme inklusive fachgerechter Entsorgung.
Bei den Küchenfachhändlern wird laut EK zum Beispiel darauf geachtet, dass mindestens ein PEFC-zertifizierter Lieferant gelistet ist. Mit der Einhaltung der PEFC-Standards dokumentiere der Hersteller den verantwortungsvollen Umgang mit dem wertvollen Rohstoff Holz.
Die Umsetzung der Kriterien wird in jedem Fall durch die zuständigen Regionalleiter vor Ort geprüft und kontrolliert.
 
Die nächsten 20 Händler folgen
Mittlerweile wurden bundesweit über 20 Händler ausgezeichnet. Die entsprechend gestaltete Auszeichnung und „Eyecatcher“ wie Möbel- und Fensteraufkleber mit dem Nachhaltigkeitslogo für den POS sollen dabei auch die Kunden inspirieren und als Anknüpfungspunkt für intensive Gespräche dienen. Genauso wie Informationen zum Thema Nachhaltigkeit, die auf der Website des Fachhändlers zu finden sind. „Der Anfang ist gemacht“, sagt Martin Wolf. Doch die Ziele des electroplus küchenplus-Teams der EK sind deutlich höhergesteckt. „Wir werden alles dafür tun, sämtliche Konzeptpartner zum Mitmachen zu motivieren und gehen jetzt die nächsten 20 Händler an.“
 
electroplus küchenplus ist ein Shop-Konzept der Bielefelder EK/servicegroup. Hinter der Marke stehen aktuell rund 100 Hausgeräte- und Küchen-Fachgeschäfte, die von selbstständigen Unternehmern geführt werden.

www.ek-servicegroup.de