26.02.2017

Übergreifendes Thema für Hera sind aktuell wechselbare Lichtfarben sowie die Möglichkeit, diese individuell zu steuern: über die Fernbedienung oder per App. Hera fasst diese Aktivitäten unter dem Begriff „Dynamic“ zusammen.

Nur 8 mm Aufbauhöhe: Hera „Dynamic LED Sky“. Foto: Hera

Für Alexander Abke ging das Jahr 2017 munter los. Anfang Januar trat er als geschäftsführender Gesellschafter ins Unternehmen Hera ein, und kaum zwei Wochen später startete in Köln mit der LivingKitchen gleich das erste große Branchenevent. Foto: Biermann

Zum aktuellen Angebot zählt dabei auch die besonders flache Unterbauleuchte „Dynamic LED Sky“ mit einer Aufbauhöhe von gerade mal 8 mm. Dank hochwertiger Edelstahloptik ist sie ganz auf elegantes Understatement ausgerichtet. Für eine „taghelle“ Ausleuchtung sorgen Flächen-LEDs, die dem neusten Stand der Technik entsprächen. Sie eignet sich als reines Arbeitslicht oder gedimmt als Ambiente-Beleuchtung für ein gemütliches Beisammensein. Die Lichtfarbe lässt sich individuell von 2700 bis 5000 Kelvin regeln. Der Abstrahlwinkel von 110° soll eine blendfreie und flächige Ausleuchtung gewährleisten, die Leuchtkraft beträgt 208 Lumen (vergleichbar mit 25 Watt Halogen und mehr). Und das bei nur 6 Watt Leistungsaufnahme. Die Leuchte ist alternativ steuerbar per Smartphone, Tablet oder digital durch DALI.

Individuell kürzbares Lichtband
Auf der LivingKitchen wurden zahlreiche weitere LED-Lösungen gezeigt. So zum Beispiel das Lichtband „LED-Tape“, ein individuell kürzbares Flächenlicht, das sich ohne weitere Zubehörteile verarbeiten lässt und u.a. ohne Abdeckung auskommt.
Mit Kooperationspartnern (Philips hue) arbeitet Hera zudem längst an Lichtlösungen fürs Smart Home.

www.hera-online.de