06.09.2017

Das Thema polarisiert. Manche können mit der „Küche für Vegetarier“ wenig anfangen, andere leben und lieben die Idee – und haben damit eine gute Story im Verkauf. Seit April 2017  sind zwei Konzepte am Markt: „Veggiekitchen“ und „Selectiv fresh“.

Ob Vegetarier, Veganer oder Flexitarier: immer mehr Menschen ernähren sich gesundheitsbewusst. Für die damit verbundenen Küchenbedürfnisse gibt es seit einigen Monaten zwei Vertriebskonzepte: „Selectiv fresh“ und „Veggiekitchen“. Foto: Ballerina

Die Möbel zum Vertriebskonzept „Veggiekitchen“ werden von kuhlmann gefertigt. Foto: Kania

Eine der Ausstattungsideen für die „Veggiekitchen“: ausfahrbares Tablar, das von drei Seiten mit Edelstahl ummantelt ist.

Leif Kania ist ein Branchenexperte mit Handelserfahrung. Früher gehörte ihm ein Vollsortiment-Möbelgeschäft. Inzwischen ist er seit mehr als vier Jahren mit „Kania Consulting“ als Verkaufstrainer aktiv und zählt „namhafte Handelsunternehmen“ der Möbel- und Küchenbranche zu seinen Kunden. Foto: Kania

Ob Auszugtablar (unten) oder „Turnmotion“ (oben): Ideen für flexibel handbaren Stauraum prägen auch die „Selctiv fresh“-Küche. Foto: Ballerina

Wer viele frische Zutaten nutzt, braucht viel Schneidbretter: Die haben eine funktionale Heimat in einem eigenen Schrankfach. („Selectiv fresh“). Foto: Ballerina

Auszüge für Lebensmittel, die außerhalb des Kühlschranks gelagert werden sollten („Selectiv fresh“). Foto: Ballerina

Ob „Selectiv fresh“ als MHK-Angebot von Ballerina oder „Veggiekitchen“ von Leif Kania in Kooperation mit dem Hersteller kuhlmann Küchen: Möbel und Ausstattungen stammen bei beiden Konzepten aus den jeweiligen Standardsortimenten der Hersteller, werden aber zielgruppenspezifisch auf die Bedürfnisse von Menschen, die sich bewusst und gesund ernähren wollen, zusammengestellt. Also mit viel (gut ausgeleuchteter) Arbeitsfläche, praktischen Strauraumideen, beweglichen Tablar-Elementen, Schütten für die Aufbewahrung von Getreide oder Saatgut sowie einer flexiblen und großzügigen Ausstattung des Spülcenters. Hinzu kommen spezielle LED-Lichtschränke für die Aufzucht von Kräutern oder Sprossen und großzügige Kühlgeräte mit Frischefächern (0°-Zone).

In sich stimmiges Vertriebspaket
„Die Küche bleibt natürlich eine Küche“, bestätigt Leif Kania, dass die von ihm konzipierte Idee „Veggiekitchen“ ein in sich stimmiges Gesamtpaket für die Kundenansprache und den Vertrieb sei, aber kein eigenständiges Küchenprodukt mit eigens entwickelten Möbeln. Dem Händler bietet das Angebot jedoch Stoff für eine Geschichte zu einem konkreten Produkt, wenn den Kunden bewusste und gesunde Ernährung besonders wichtig sind. Dabei punktet die Handelsmarke ‚Veggiekitchen’ nicht nur mit konkreten Bio-Lifestyle-Features, sondern zusätzlich mit zertifiziertem CO2-Ausgleich.
Als prominenten Markenbotschafter konnte Leif Kania Gesundheitskoch Björn Moschinski verpflichten. Der steht auch für Kochshows im Handel zur Verfügung. Zusätzlich umfasst das Konzept Marketing-Unterlagen und POS-Materialien sowie regelmäßige kostenfreie Schulungen, die Leif Kania gemeinsam mit seinem deutschlandweit aktiven Trainer-Netzwerk durchführt.

Selektiver Vertrieb garantiert
Das Ziel hat er definiert: In den kommenden drei Jahren sollen rund 300 Handelspartner gewonnen werden. Und zwar in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. Allen Partnern garantiert Leif Kania eine selektive Zusammenarbeit.
Erhältlich ist „Veggiekitchen" in zahlreichen Front- und Farbvarianten (von Mattlack bis Echtholz, sämtliche RAL-Töne, mit Griffvarianten oder grifflos). Der Einbau ist in der Breite von 30 bis 120 cm pro Schrank komplett flexibel. „Die Möbel passen sich exakt den individuellen Bedürfnissen jedes Kunden an – und das ohne Mehrpreis“, betont Leif Kania. Die Elektrogeräte planen die Handelspartner je nach Kundenwunsch. Es sollen jedoch ausschließlich energieeffiziente Modelle zum Einsatz kommen.

Komplettes Werbe- und Marketingpaket
Für die gesundheits- und ernährungsbewusste Kundin wurde auch die „Selectiv fresh“-Küche konzipiert. Ballerina bietet sie seit April exklusiv für MHK-Händler an. Mit dem Label „Selectiv“ ist der Küchenmöbelhersteller schon seit gut 10 Jahren unter der Flagge von MHK-Holland aktiv. Jetzt folgt die Variante mit dem Marketing-Claim „fresh“. Aktuell, also rund vier Monate nach der Präsentation in Berlin, sind die ersten Ausstellungsküchen platziert, berichtet Heidrun Brinkmeyer, geschäftsführende Gesellschafterin von Ballerina Küchen. Auch hier begleitet ein komplettes Werbe- und Marketingkonzept die Vertriebsaktivitäten.
Positioniert wird „Selectiv fresh“ innerhalb der MHK-Handelsmarken oberhalb der bereits vorhandenen Konzeptmarken „Xeno", „Altano", „Elementa" und „Designo".

Beliebtes Werbemotiv
Die für die Erstpräsentation gewählte Kombination von weiß glänzenden „Smart Glas“-Fronten und Eichenfurnier (Spessart Eiche) kommt besonders gut im Markt an. Obwohl über 450 Frontmodelle der Linien „XL“, „GL“ und „BlackLine“ erhältlich sind,  werde die abgebildete Werbeküche oft 1:1 geordert, berichtet Heidrun Brinkmeyer. Das Werbegesicht von „Selectiv fresh“ trägt Julia Rawsome, die sich in der Szene längst einen Namen als Bloggerin rund um die gesunde Ernährung gemacht hat.

Zielgruppe wächst ständig
Ob man als Küchenspezialist der Idee einer „grünen Küche“ nun etwas abgewinnen kann oder nicht: Fakt ist, dass immer mehr Verbraucher einen bewussten Ernährungsstil favorisieren. Seien es nun Vegetarier, Veganer oder sogenannte Flexitarier, die zwar grundsätzlich (fast) alles essen, das aber sehr ausgewählt und überwiegend mit sehr guten Zutaten. Zum Teil sind es auch besonders einkommensstarke Haushalte, die diesen Produkten gegenüber aufgeschlossen sind. Entsprechend sind beide Konzepte höherwertig positioniert und sollen nicht über den Preis vermarktet werden. Laut einer GfK-Studie aus dem vergangenen Jahr (zitiert von Leif Kania) hält sich aktuell mehr als ein Drittel der deutschen Haushalte für Flexitarier. Heidrun Brinkmeyer von Ballerina spricht von ca. 26 Mio. gesundheits- und ernährungsbewussten Menschen in Deutschland.

Live auf den Hausmessen
„Der grüne Food-Lifestyle ist kein kurzfristiger Hype, sondern ein langfristiger Trend“, ist Leif Kania überzeugt. Nun will er mit seinem Konzept dazu beitragen, dass sich diese Idee auch im Küchenhandel wiederfindet und sich dort etabliert. Ballerina mit „Selectiv fresh“ ebenfalls. Beide Konzepte sind auf den Hausmessen der Hersteller kuhlmann und Ballerina live zu erleben.

www.veggiekitchen.de

www.selectiv-fresh.com