15.07.2021

Bora hat den Dunstabzug nach unten zwar nicht erfunden, aber wieder zum Standard in vielen Küchen gemacht. Nach einer weitgehenden Alleinstellung über einige Jahre, ist es nun eng geworden: Kochfeldabzüge überschwemmen den Markt regelrecht. Das motiviert Bora zu neuen Wegen.

Mit auffälliger Bedienblende: Dampfbackofen “Bora X BO“. Foto: Bora

Das Gerät fordert einen Festwasseranschluss, verfügt aber auch über eine automatische Reinigungsfunktion. Foto: Bora

Die neue Multischublade gibt es in zwei Höhen.

Multitalent: Aufwärmen, Warmhalten, Auftauen oder Niedertemperaturgaren – alles möglich. Foto: Bora

Nur 60 cm breit: Der neue Kochfeldabzug „Bora X Pure“. Foto: Bora

Neu im Sortiment sind der Dampfbackofen „Bora X BO“ und eine Multischublade zum Aufwärmen, Warmhalten, Auftauen oder Niedertemperaturgaren. Besonders der Dampfbackofen lässt aufblicken. Allein schon wegen seiner Bedienblende. Dieses 19 Zoll große Touch Display lässt sich ausklappen und führt die Nutzer über Icons intuitiv durch die Programme. Zudem verfügt die Backofen-Dampfgarer-Kombination (560 mm breit, 592 mm tief, 560 mm hoch) über eine Dampfabsaugung. Diese Funktion lässt sich im laufenden Betrieb anwenden, um einen ungetrübten Blick aufs Gargut zu gewinnen oder zum Programmende vor der automatischen Türöffnung. Ein spezieller Aktivkohlefilter reduziert die intensivsten Gerüche. Weitere Highlights sind der optische Black-Panel-Effekt der Glasfront, die LED-Multilevel-Beleuchtung und die automatische Reinigung. Der W-LAN und Bluetooth fähige Dampfbackofen besitzt außerdem ein Vierpunktspeisenthermometer. Ist die Zieltemperatur erreicht, schaltet sich der Ofen automatisch ab. Die ebenfalls neue Multischublade gibt es in zwei Höhen und lässt sich über den „X BO“ steuern. Geführt wird der neue Dampfbackofen von Bora unter der Bezeichnung „FlexBackofen“. Er fordert einen Festwasseranschluss und zielt mit einem Listenpreis von etwa 6.500 Euro auf die Spitze des Premiummarktes.

Bora auf 60 cm
Ebenfalls neu vorgestellt wurde der Kochfeldabzug „S Pure“. Das kompakte und angesichts der Flächenbündigkeit elegant wirkende Kochfeld ist nur 60 cm breit, und damit laut Anbieter „perfekt geeignet für kleine Küchen“. Es verfügt über vier asymmetrisch angeordnete Kochzonen, welche alle gängigen Topfgrößen abdecken. Die Einströmdüse, unter der sich der leicht austauschbare Aktivkohle-Geruchsfilter befindet, ist in sechs verschiedenen Farben erhältlich. Die Leistung regelt sich bei aktivierter Abzugsautomatik allein, manuelles Eingreifen entfällt. Darüber hinaus verfügt „Bora S Pure“ unter anderem über eine Warmhaltefunktion, Kindersicherung und Ankochautomatik. Alle Bestandteile sind spülmaschinengeeignet.

www.bora.com