23.07.2020

Auch Bauknecht verzichtet in diesem Herbst auf eine Messepräsenz auf Gut Böckel. Stattdessen öffnen sich die Türen zu einem virtuellen Showroom. Dort können die Produkte entweder in einem geführten Rundgang erkundet werden oder auf eigene Faust. „Enjoy Home – Cook Smart“ lautet das Motto.

 

Messeneuheit 2020: „BlackLine“-Einbaugeräte aus der „Collection.09“. Foto: Bauknecht

Neuer Einbaukühlschrank von Bauknecht: Breite: 70 cm, Volumen: 400 Liter. Foto: Bauknecht

In diesem virtuellen Showroom erhalten Handelspartner einen Einblick in die neue Produktwelt der Marken Bauknecht und privileg. Begrüßt werden sie dort von Jens-Christoph Bidlingmaier, General Manager Northern Europe. Und auch Christian Unger, Vertriebsleiter Küchen- und Möbelhandel Deutschland, wendet sich persönlich an die Teilnehmer.
Im Mittelpunkt des digitalen Messekonzeptes stehen laut Unternehmen die smarten Produktneuheiten. Eines der Highlights sei die Abrundung des Connectivity Sortiments in der „Collection.07“ mit modernen Backöfen. Außerdem wird die neue „BlackLine“ aus der „Collection.09“ vorgestellt, sowie die „TotalSteam“ Backöfen aus der „Collection.11“. Die mit 70 cm extra breiten Einbaukühlschränke mit 400 Litern Nutzinhalt sind eine weitere Neuheit. Von der Marke privileg erwartet die Teilnehmer der neue „Steam“ Backofen sowie Geschirrspüler mit „ActiveDry“.

Schulungsleiter gibt Tipps
In einer Pressemitteilung betont das Unternehmen, auch während des Lockdowns im engen Austausch mit seinen Kunden gestanden zu haben. „Deshalb konnte bereits frühzeitig gemeinsam an unterstützenden Maßnahmen zum Neustart gearbeitet werden.“ Zudem verfüge das Team von Bauknecht über „langjährige und fundierte Expertise“ im Bereich der digitalen Medien und habe diese in den vergangenen Monaten kreativ unter Beweis gestellt. So erklärt Bauknechts Schulungsleiter Jürgen Schurr in der digitalen Serie „Jürgen checkt’s“ regelmäßig auf persönliche Art und Weise die Bauknecht Geräte, ihre Funktionen und Alleinstellungsmerkmale, inklusive wertvoller Tipps und Tricks rund um alle Produktkategorien.

Auf Wunsch auch persönlich digital
Wer die Produkte virtuell entdecken, jedoch nicht auf die persönliche Beratung verzichten möchte, erhält alle wichtigen Infos auf Wunsch auch persönlich vom Außendienstteam des Herstellers. Präsentiert werden die neuen Produkte dann direkt vor Ort beim Kunden via Laptop oder Tablet. Dies spare Zeit und Geld und verleihe der Produktvorstellung dennoch eine persönliche Note. Bauknecht will mit dieser Strategie seine langjährigen Partner erreichen, aber auch Interessenten, die nicht nach Gut Böckel gefahren wären.

Im nächsten Jahr wieder live
Für das Jahr 2021 hat Bauknecht die Teilnahme an der Küchenmeile A30 wieder fest eingeplant. Vorgesehen ist unter anderem ein Umbau der Ausstellungsräume in der ehemaligen Wassermühle auf Gut Böckel. Die Arbeiten dafür beginnen bereits Ende September. Außerdem wird das Schulungsprogramm weiter optimiert und es werden kundenindividuelle Händlerveranstaltungen angeboten.
„Auch wenn Bauknecht mit dem virtuellen Showroom eine digitale Lösung für die Messepräsenz gefunden hat, ist der persönliche Kontakt und Austausch mit Handelspartnern nicht zu ersetzen. Deshalb freuen wir uns bereits, diese im nächsten Jahr wieder persönlich bei der Küchenmeile A30 begrüßen zu können“, sagt Christian Unger.

www.bauknecht.de