27.01.2020

Der österreichische Naturstein-Spezialist Strasser bleibt auf Erfolgskurs. Das Unternehmen meldet für das Geschäftsjahr 2019 eine Umsatzsteigerung um 10 % auf jetzt 35,4 Mio. Euro. Damit konnte der Umsatz innerhalb der letzten vier Jahre um 50 Prozent gesteigert werden.

Johannes Artmayr, geschäftsführender Gesellschafter von Strasser Steine, hat das Unternehmen 2005 übernommen und früh auf den Trend zum Naturstein gesetzt. Damit hat er kontinuierlich großen Erfolg, wie die Umsatzzahlen dokumentieren. Foto: Strasser

Der Firmensitz von Strasser Stein in St. Martin nahe Linz. Foto: Strasser

Strasser veredelt Naturstein, 2019 waren es 20.000 Kommissionen mit 60.000 Einzelteilen. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 240 Mitarbeiter. Foto: Strasser

Stein aus der Region: Passend zur „Alpenwelt“-Kampagne hat das Unternehmen mit zwei Steinbrüchen Kooperationen vereinbart. Foto: Strasser

Faszinierender Grünschimmer: „Alpengrün“ aus dem aktuellen „Alpenwelt-Sortiment“. Foto: Strasser

Individuelle Struktur: „Gletscherbach“ aus dem Alpenwelt-Sortiment“. Foto: Strasser

Die Naturstein-Kücheninsel ST-ONE ist eine Eigenentwicklung von Strasser. Das luxuriöse Produkt wird aktuell in immer weitere Märkte eingeführt. Foto: Strasser

Vor 15 Jahren wurde das bestehende Unternehmen Strasser Steine von Johannes Artmayr übernommen. Seitdem hat es Artmayr zu einem der europaweit führenden Spezialisten für Naturstein in der Küche ausgebaut. Das Unternehmen aus St. Martin nahe Linz verzeichnet ein beständiges Wachstum, oft in zweistelligen Prozentschritten. Bereits 2017 waren es 30 Mio. Euro Umsatz. Durch die kontinuierliche Steigerung des Exportanteils sowie die bewusste Positionierung im Luxus-Segment konnte im Jahr 2018 der Umsatz auf 32,2 Mio. Euro ausgebaut werden. Nun sind es 35,4 Mio. Euro, die im Geschäftsjahr 2019 von 240 Mitarbeitern erwirtschaftet wurden. Im Jahr 2019 wurden rund 20.000 Küchenkommissionen, bestehend aus über 60.000 Einzelteilen, abgewickelt. Mit der deutschen Vertriebsniederlassung in Kösching bei Ingolstadt, wo Strasser Steine seit Januar 2016 präsent ist, stieg auch der Exportanteil. Auf jetzt 30,5 %. Heute ist Strasser Steine nach eigenen Angaben der österreichische Marktführer bei Natursteinarbeitsplatten sowie der größte Produzent in Mitteleuropa.

Früh den Trend zum Stein geprägt
Der geschäftsführende Gesellschafter Johannes Artmayr erkannte früh das große Potenzial von Naturstein sowie das wachsende Interesse an innovativem Küchendesign und hochwertigen Küchenarbeitsplatten. Somit konnte sich das Unternehmen mit dem Wissen über die Eigenschaften von Natursteinen, den modernsten Veredelungstechniken sowie innovativen Designs erfolgreich am Markt positionieren.

Jede Platte ein Unikat
Der enorme Vorteil der Natursteinarbeitsplatten sei ihre hohe Qualität und Pflegeleichtigkeit, betont das Unternehmen. Die Platten seien zudem besonders hygienisch, hitzebeständig sowie weitgehend kratz- und schnittfest. Die größte Stärke von Natursteinen sieht Johannes Artmayr jedoch „in der Individualität des Materials“. Denn jede Platte habe eine individuelle Struktur sowie eine einzigartige Farbstellung, die nicht kopierbar sei. „Dies macht jede Küche zu einem Unikat – und die Natursteinarbeitsplatte zu einem immer stärker begehrten Mittelpunkt der Küche“.

Die Alpen erobern die Küche
Diesen Trend will Strasser 2020 fortsetzen. Unter anderem mit dem neuen „Alpenwelt“-Sortiment. Damit legt der Hersteller den Fokus auf Natursteine aus der heimischen Alpenregion.
Bereits seit einigen Jahren beschäftigt sich das Unternehmen damit, ein regionales und heimisches Küchenarbeitsplatten-Programm anzubieten. Nach langer Suche und Recherche ist es dem Strasser-Steinscout gelungen, vorerst zwei besondere Steinbrüche im Alpenraum zu finden und eine exklusive Kooperation für die Vermarktung der Natursteine abzuschließen. Die derzeit zwei veredelten heimischen Natursteine aus dem „Alpenwelt“-Sortiment heißen „Alpengrün“ und „Gletscherbach“. In den kommenden Jahren soll das Sortiment sukzessive ausgebaut werden.
Das Design „Alpengrün“ präsentiert sich mit einer faszinierenden, grünen Farbstellung, die man sonst nur von exotischen Steinen kennt. Abgebaut wird dieser grüne Naturstein jedoch in einem kleinen, ausgesuchten Steinbruch im Massiv des Großvenedigers in Österreich. Individuell in seiner Struktur ist auch das Design „Gletscherbach“ aus dem Wallis. Dieser alpine Naturstein wird mit höchsten Qualitätsstandards veredelt und wirkt nach Ansicht des Herstellers besonders geheimnisvoll.

ST-ONE öffnet Türen im Luxusbereich
Im Luxus-Segment setzt Strasser auf die exklusive Naturstein-Kücheninsel ST-ONE. Diese wurde 2015 erstmals präsentiert. Seitdem öffnet das High-End-Produkt dem österreichischen Unternehmen die Türen für neue Märkte und internationale Handelspartner im Luxus-Segment. ST-ONE ist eine von Strasser entwickelte Design-Innovation, die höchste Maßstäbe an Perfektion legt und dabei „beste Qualität, Individualität sowie edelstes Design mit erstklassiger Mechanik und höchster Funktionalität verbindet“, wie das Unternehmen betont.
In der kommenden Saison sollen Partner in weiteren Märkten überzeugt werden. Seit Ende 2019 ist das österreichische Unternehmen mit der Naturstein-Kücheninsel in Moskau vertreten. Im Mai wird auch der erste Flagship-Store mit dem Premiumprodukt in Mallorcas Luxushafen Port d’Andratx eröffnen. Bereits seit längerem gibt es zudem Showroom-Partner in Shanghai und in den größeren Städten von Deutschland, der Schweiz und Österreich.

www.strasser-steine.at