10.08.2022

Unter dem Motto „Küche trifft Golf“ hat KüchenTreff eine Event-Reihe ins Leben gerufen. Damit will der Verband zwei Trendthemen verknüpfen und dafür sorgen, dass seine Händler ihre Markenreichweite in der Region erhöhen.

Beim „After Work Cup“ in Dresden (Foto von links): Franz Bahlmann (KüchenTreff), Irene Gotas (grünergriff), Dana Wetendorf (CityKüchen Dresden) und Michael Heinke. Foto: KüchenTreff

Zudem sollen im sportlichen Ambiente die Möglichkeiten geschafften werden, neue Menschen kennenlernen, darunter potenzielle Kundinnen und Kunden, Mitarbeitende und Partner. Eine Idee, die nicht nur bei den Mitgliedern von KüchenTreff auf fruchtbaren Boden fiel: Eine Reihe illustrer Sponsoren unterstützt die Event-Reihe, die Anfang Mai mit dem ersten KüchenTreff After Work Golf Cup in Rostock startete.

Sechs Händler sind gestartet
Bisher sind es sechs über die Bundesrepublik verteilte KüchenTreff-Händler, die sich an der Aktion beteiligen. An insgesamt 20 Terminen sind Interessierte dazu eingeladen, ihr Handicap zu verbessern. Teilnehmen können alle, die mögen. „Beim Golf hat sich in den letzten Jahren ein enormer Imagewechsel vollzogen“, sagt Franz Bahlmann, der ehemalige Geschäftsführer von KüchenTreff, der die Idee zum Event hatte und es gemeinsam mit der neuen Geschäftsführung aus Daniel Borgstedt und Marko Steinmeier auf die Beine gestellt hat. „Golf ist keine elitäre Veranstaltung mehr, sondern ein Sport an der frischen Luft, an dem jede/jeder Spaß haben kann. Das macht ihn zu einem perfekten Netzwerk-Event.“

Regionale Bekanntheit steigern
Die teilnehmenden Küchenstudios sollen auf mehreren Ebenen davon profitieren: Sie lernen potenzielle Kundschaft kennen und haben einen Kommunikationsanlass – was wiederum Reputation und regionale Bekanntheit erhöhen kann. Auch für die sportlichen Gäste lohne sich die Teilnahme. Wer sich bei den Wettbewerben am besten schlägt, könne auf eine hochwertige Prämie hoffen – zum Beispiel auf einen Kühlschrank oder ein Topf-Set. Gewinne und Tee-Off-Präsente kommen von namhaften Sponsoren wie Haier, Bosch, Ozonos, hansgrohe, grünergriff, Sjöstrand und WMF. Diese Unternehmen seien von der Golf-Event-Idee so angetan gewesen, dass sie KüchenTreff dabei unter die Arme griffen. Auch die Sponsoren sollen von „Küche trifft Golf“ profitieren: „Der Küchenhandel ist für sie ein wichtiger Markenbotschafter und das Sponsoring verstärkt die gegenseitige Kooperation“, betont der Verband.

Impulse geben
„Wir verbinden hier Sport mit Marketing und Netzwerk“, sagt Franz Bahlmann. „Unsere Aufgaben als Verband sind vielfältig. Wir sorgen für gute Einkaufskonditionen, helfen beim Start in die Selbstständigkeit und bei allen Aspekten, die für den erfolgreichen Betrieb eines Küchenstudios wichtig sind – und wir geben Impulse. Zum Beispiel mit ‚Küche trifft Golf’.“