04.03.2021

Mit Küchenmöbelhersteller pronorm setzt ein weiteres renommiertes Unternehmen auf das Siegel „Möbel Made in Germany“. Die Urkunde übereichte Jan Kurth, Geschäftsführer des Verbands der Deutschen Möbelindustrie (VDM).

Mit Corona-Abstand: VDM-Geschäftsführer Jan Kurth (Mitte) präsentiert die Urkunde. Die pronorm-Geschäftsführer Roger Klinkenberg (Foto links) und Thorsten Gösling sind bereit, diese entgegenzunehmen. Foto: pronorm

Mit dem Gütezeichen „Möbel Made in Germany“ garantiert pronorm nun offiziell, dass die hochwertigen Küchenmöbel ausschließlich in Deutschland hergestellt werden. „Mit Hilfe dieses Labels werden wir den Qualitätsansprüchen von uns selbst und unseren Kunden gerecht und wir stärken damit den Wirtschaftsstandort Deutschland und sichern die Arbeitsplätze“, betonten die Geschäftsführer Roger Klinkenberg und Thorsten Gösling.

70% für den Export
pronorm hat seinen Sitz in Vlotho (Ostwestfalen) und ist Hersteller von individuell geplanten Küchen („modern und designbetont“) für mittlere bis gehobene Marktsegmente. Beschäftigt werden aktuell rund 300 Mitarbeiter. Neben Deutschland ist das Unternehmen in den Märkten Benelux, Österreich, Schweiz, Frankreich, United Kingdom sowie Ost-Europa und Asien aktiv. Die Exportquote liegt bei 70%.

Anspruchsvolle Kriterien
Das Gütezeichen steht für die hohe Qualität der deutschen Möbelhersteller, für Innovation, Langlebigkeit und gesundes Wohnen. Die Kriterien sind anspruchsvoll und stehen für einen hohen Qualitätsstandard. Konstruktion, Montage und Qualitätsprüfung finden vollständig in Deutschland statt. Zudem muss der für die Qualität relevante Herstellungsprozess überwiegend in Deutschland erfolgen. Diese Anforderungen werden kontinuierlich von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) überwacht.

www.pronorm.de
www.moebelindustrie.de