08.05.2018

Fronten aus Keramik, das Oberschrank-Bewegungssystem „SlightLift“ in aktualisierter Version und ein neuer Rollladenschrank mit eleganten Glaslamellen. Schon mit dieser Auswahl an Neuheiten ließ Häcker auf der Eurocucina aufhorchen. Noch mehr aber ging es dem Unternehmen um Emotionen.

Häcker Anno 1898 – im „Salon“ erfuhren die Messegäste interessante Details zu den Wurzeln des Unternehmens und dessen Selbstverständnis. Foto: Biermann

Neu bei Häcker „systemat“ sind Keramikfronten in sechs Farben. Diese hier heißt „Calacatta“ und erinnert an Marmor. Foto: Biermann

Der neue Glas-Rollladenschrank lässt sich mit elektrischer Unterstützung öffnen oder herkömmlich mechanisch. Lieferbar wird er zur Hausmesse 2018 sein. Foto: Biermann

Häcker präsentierte sich in Mailand auf einem 450 Quadratmeter großen Stand. Dieser sollte besonders die Sinne ansprechen und Emotionen transportieren. Foto: Biermann

„PURemission“ steht für formaldehydreduzierte Holzprodukte. Die sind Häcker besonders wichtig.

Schließlich feiert der Küchenmöbelhersteller aus Rödinghausen in diesem Jahr 120. Geburtstag. Grund genug also, das internationale Publikum mit seinen Wurzeln vertraut zu machen. Das gelang den Standgestaltern vorzüglich: Begrüßt wurden die Messegäste in einem Jugendstil-Salon anno 1898, dem Gründungsjahr des Unternehmens. Die Einrichtung dieses Salons erinnerte stark an das Kaminzimmer in Rödinghausen, das im vergangenen Herbst eröffnet wurde. Mit reichlich Stil, Plüsch und opulenter Gemütlichkeit. Die zeitgemäße Botschaft dazu erhielten die Gäste per Video. Der kürzlich produzierte Imagefilm beleuchtet die Hauptbotschaften des Familienunternehmens rund um die Aspekte handwerkliches Know-how, industrielle Kompetenz und Menschenorientierung in den Beziehungen zu Mitarbeitern und Kunden. „Unsere Küchen sind Teil ihrer Familie“, lautet die alles finalisierende Kernbotschaft, mit der die Gäste anschließend zur Standbesichtigung aufbrachen.

Keramik ist das Highlight
Fünf Küchen auf 450 Quadratmetern Fläche zeigte Häcker auf der Eurocucina. Drei davon aus dem Classic-Programm, zwei aus der Systemat-Schiene. Dazu zählt auch das grifflos gestaltete Messe-Highlight AV 8000 mit Keramikoberflächen. Sechs Farbausführungen bietet der Hersteller an, davon exklusiv nur bei Häcker erhältlich ist die Nuance „Grafite Stone“. Eingesetzt werden die neuen Keramikoberflächen bei Fronten, Arbeitsplatten und Unterschrankwangen. „Modernste Fertigungsverfahren lassen aus dem Werkstoff Keramik, der aus natürlichen Rohstoffen besteht, einen homogenen sowie pflegeleichten Werkstoff entstehen“, hebt der Küchenmöbelhersteller hervor und verweist auf küchentaugliche Materialeigenschaften wie Wasserundurchlässigkeit, Recyclingfähigkeit und Lebensmittelechtheit.
Planungen mit Echt-Beton, Kufengestellen, Regalen („One“) sowie die „Bristol“ im amerikanischen Stil waren weitere Ausstellungsschwerpunkte. Ebenso die Einbindung der aktuellen Blaupunkt-Geräte mit dem Trendthema Multi-Control – also der vernetzten Haubenkommunikation zwischen Kochfeld und Haube.

„SlightLift“ leicht modifiziert
Im Rahmen „der permanenten Produktoptimierung“ wurde auch das mit einer Lichtführung ausgestattete Beschlagsystem für den „SlightLift“ modifiziert. Der „SlightLift“ ist Oberschrank und Regal zugleich. Neu können die Schiebe-/Schwenktüren noch intuitiver bedient werden und lassen sich frühzeitiger hochklappen.
Das Classic-Modell „Toronto-GL“ zeigte einen neuen optimierten Glas-Rollladenschrank, der voraussichtlich ab September 2018 im regulären Programm enthalten sein wird. Hier hebt Häcker besonders das geräuscharme Laufverhalten hervor. Bei den Kehlleisten gibt es eine Farberweiterung in Schwarz matt.

www.haecker-kuechen.de