27.02.2017

Die BSH Hausgeräte GmbH ruft erneut Gas-Standgeräte zurück. Betroffen sind Modelle der Marken Bosch und Siemens aus dem Produktionszeitraum August 2006 bis Oktober 2011. Grund ist die mögliche Beschädigung von einem Gasanschlussteil. Das kann in ungünstigen Fällen zur Explosion führen.

Standherde wie dieser der Marken Bosch und Siemens sollten überprüft werden – sofern der Produktionszeitraum zwischen August 2006 und Oktober 2011 liegt. Foto: BSH

Besitzer dieser Geräte sollten prüfen, ob ihr Gerät von diesem neuen Sicherheitshinweis betroffen ist. Unter besonderen Umständen kann es laut BSH zu einem unkontrollierten Austritt von Gas kommen „und in äußerst seltenen Fällen ein Explosionsrisiko entstehen“. Jedem Besitzer eines betroffenen Gerätes bietet der Konzern den kostenfreien Austausch des Anschlussteils vor Ort an. Durchgeführt werden diese Arbeiten von einem autorisierten Servicetechniker. Um jegliche Gefahr zu vermeiden, sollten Besitzer mit einem betroffenen Modell die Gaszufuhr zum Gerät abdrehen und es bis zum Austausch des Anschlussteiles nicht mehr benutzen.

Online prüfen
Betroffen sind rund 19.000 Geräte der Marken Bosch und Siemens aus dem Produktionszeitraum August 2006 bis Oktober 2011. Verkauft wurden diese lt. BSH überwiegend in Belgien, Niederlande und Deutschland. Um zu überprüfen, ob ihr Gerät von dieser Sicherheitsmaßnahme betroffen ist, können Kunden ihre Gerätedaten auf der Internetseite www.gascookingsafety.com eingeben oder alternativ beim Kundendienst unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 3004711 anrufen – diese ist täglich 24 Stunden erreichbar. Reparaturtermine vor Ort werden zeitnah vereinbart. Die BSH bittet betroffene Konsumenten etwaige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

www.bsh-group.de