12.04.2018

Ehemalige Mitarbeiter kehren zurück, neue kommen dazu: Die Neue Alno GmbH stellt sich personell weiter auf. Ziel sei die Stärkung der Präsenz in den Regionen und damit eine Intensivierung des Kontakts zu den Handelspartnern.

Prägende Personen des Vertriebs in Deutschland sind die Vertriebsleiter Andreas Sellner mit Zuständigkeit für die Region Deutschland Süd und Österreich sowie Dennis Horn für die Regionen Deutschland Nord und Ost. Verstärkt wird das Team durch:

  • Adam Krawczyk als Verkaufsberater für die Regionen Deutschland Nord und Nordost (ehemals ALNO-Außendienst und Kundendienst ALNO-Küchenwelten)
  • Carina Baier als Verkaufsberaterin für die Region Deutschland Südwest (ehemals ALNO-Vertrieb Export)
  • Martha Cardozo als Verkaufsberater für die Region Deutschland Südost (ehemals ALNO und Impuls Vertrieb Export KAM)
  • Christopher Rauch als Verkaufsberater für die Region Deutschland West (ehemals Nobilia-Vertrieb)
  • Muhamet Saidi als Verkaufsberater für die Schweiz (ehemals ALNO Biel)
  • Jürgen Enderle als Verkaufsberater für die Schweiz (ALNO-Produktentwicklung)
  • Oliver Demers zunächst für die Neugestaltung der Küchenplanungsdaten und in der zweiten Jahreshälfte als Verkaufsberater für die Region West (ehemals Carat Küchenplanung)


Ex-Kiveda-Geschäftsführer berät
Besonders freut sich Geschäftsführer Andreas Sandmann über die Unterstützung des ehemaligen Geschäftsführers der Kiveda/Quelle Gruppe, Dr. Bernd Warnick, bei der Markenpositionierung und Optimierung der Kundenorientierung: „Mit Dr. Warnick haben wir einen Experten mit hoher Reputation im Küchenmarkt und großer Erfahrung im Aufbau von Unternehmen für unsere gemeinsame Aufgabe gewinnen können.“

Ab 2019 auf eigenen Beinen
Am Rande einer Presseveranstaltung zum offiziellen Startschuss der Serienproduktion in der Woche vor Ostern sagte Thomas Kresser, Geschäftsführer und CFO der Neue Alno GmbH, zu den wirtschaftlichen Zielen des Unternehmens: „2018 ist das Jahr des Neustarts, in dem wir im Markt ankommen und vor allem in der zweiten Jahreshälfte beim Umsatz Fahrt aufnehmen wollen. Unser Ziel ist, dass wir 2019 auf eigenen Beinen stehen.“

www.alno.de