12.06.2018

Im Juli 2019 endet beim Vorarlberger Unternehmen Blum eine Ära. Dann wird Gerhard Blum aus der Geschäftsführung ausscheiden und die Verantwortung in die Hände seines Sohnes Philipp und die seines Neffen Martin übergeben. Das sagte er in einem ORF-Interview.

Gerhard F. Blum plant, die operative Verantwortung für das Familienunternehmen Blum im Juli kommenden Jahres an die nächste Generation weiterzugeben – an seinen Sohn Philipp und seinen Neffen Martin. Foto: Biermann

Seit 30 Jahren leitet der heute 64-Jährige Gerhard F. Blum den Beschlägespezialisten. Im Ö1-Wirtschaftsmagazin „Saldo“ sagte er wörtlich: „Es ist Zeit, den Stab an die nächste Generation zu übergeben und ihr die Chance zu geben, sich zu beweisen. Ich bin überzeugt, dass sie vieles anders machen werden als wir, ich hoffe aber, dass die Werte-Haltung erhalten bleibt. In erster Linie ist das Unternehmen hier, um für die Mitarbeiter zu sorgen und nicht so sehr für die Familie, die steht dann an zweiter Stelle.“ Zudem betonte er im Interview, dass er es für eminent wichtig halte, dass dem Unternehmen die finanzielle Unabhängigkeit möglichst lange erhalten bleibe. Dies erlaube schnelle Entscheidungen. Gerhard Blum: „Unternehmertum ist eben auch Risikobereitschaft. Und wenn man die nicht mehr hat, dann sollte man kein Unternehmer sein.“ Wie dem Interview weiter zu entnehmen ist, soll Sohn Philipp den operativen Teil seines Vaters übernehmen. Neffe Martin wird für den technischen Bereich zuständig sein.

www.blum.com