12.02.2019

Ein vollständiges Lüftungssystem mit Luftreinigung sowie einer kontrollierten Be- und Entlüftung in Wohn- und Bürogebäuden, alles über eine App vernetzt und pro Raum einzeln steuerbar – so sieht der Blick ins Haus der Zukunft 2030 beim niederländischen Filtersystemhersteller PlasmaMade aus.

Gut besucht und zweigeteilt: Die Standgestaltung von PlasmaMade bot Raum für Präsentation und Kommunikation. Foto: Weigert

Niederländische Giebelhäuser standen Pate für die Präsentation „Haus der Zukunft“ bei PlasmaMade. Die Präsentation erlaubte den Blick ins Haus der Zukunft „Umluftfiltersysteme 2030“. Foto: Weigert

Auf dem Weg zum Passivhaus stehen Luftreinigung und Energiesparen weit oben in der Prioritätenliste des Herstellers. Der aktuell bereits erwerbbare Raumlüfter, entwickelt für Flächen bis zu 300 qm, sowie PlasmaMade-Filter für Dunstabzugshauben sind erste Bausteine auf dem Weg, die in Köln skizzierte Vision „Umluftfiltersysteme 2030“ Wirklichkeit werden zu lassen. Die Intention von PlasmaMade lautet: „Aus der Vergangenheit lernen und in der Gegenwart für die Zukunft entwickeln.“ Mit seinen Filtersystemen sieht sich das niederländische Unternehmen zukunftssicher aufgestellt: Es sei das bisher einzige System am Markt, das Plasma über Elektronik reguliert und dadurch immer gleiche Werte erhielte.
Für alle PlasmaMade-Produkte erfolgt der Exklusivvertrieb D/A/CH an Fachhandelspartner über die Weigert Industrievertretung.

www.weigert-industrievertretung.de