21.11.2018

„flexBox“ heißt das neueste Ordnungssystem von Ninka. Es ergänzt die bisherige Produktpalette für die Stauraum-Organisation in Küchenschränken. Vorgestellt wurde es erstmals auf der italienischen Zuliefermesse ‚Sicam 2018‘.

Das neue Ordnungssystem „flexBox“ von Ninka kann – mit einem Griff und Inhalt – zu jedem Einsatzort mitgenommen werden. Foto: Ninka

Auch als Solitärlösung: Die „flexBox“ ist nicht nur auf einen Einsatz in Küchen beschränkt. Foto: Ninka

Die „flexBox“ ist sowohl als Solitärlösung als auch für den Einsatz direkt neben Abfallsammlern konzipiert. Sie soll helfen, losem Stück- bzw. Staugut einen stabilen, verlässlichen Rahmen zu geben und diesen am Umfallen oder späteren Auslaufen zu hindern. Damit dient die „flexBox“ sowohl der Lagerung und organisierten Warentrennung als auch der Nutzung bisher eher „chaotischer“ Lagerflächen in Unterschrankauszügen. Praktisch ist die einfache Entnahmemöglichkeit als Ganzes mit einer Hand.

Erhältlich in zwei Breiten
Das neue Stauraumsystem gibt es in den zwei Breiten 100 sowie 200 mm, was nach Meinung des Herstellers durch unterschiedliche Kombination den gesamten verfügbaren Stauraum neben Abfallsammlern sinnvoll erschließt. Die Produktlänge ist der Schubkastentiefe von 500 Millimeter angepasst.

Lieferung erfolgt vormontier
t
Die „flexBox“ wird als Komplettsystem vormontiert geliefert. Ihr Auftritt ist mit dunkelgrau gefärbten Kunststoff-Seitenelementen und mit Edelstahl-eloxierten Verbindungsteilen aus Aluminium zurückhaltend elegant. „Mit diesem Design fügt sie sich unaufdringlich, jedoch wahrnehmbar neben allen am Markt gängigen Abfallsystemen ein.“

www.ninka.de